Blog: Unter uns

Weihnachtsfolge zu "Marco Polo": Der Blinde mit den hundert Augen

Ein Eintrag von Oliver Prause

Weihnachtsspecials sind beliebt bei den TV-Zuschauern. Jetzt bringt erstmals auch Internet-Anbieter Netflix eine Einzelfolge einer Serie heraus, die nur für die Feiertage konzipiert wurde. Freuen dürfen sich in diesem Fall die Fans von "Marco Polo", denen so die Wartezeit auf den Beginn der zweiten Staffel im nächsten Jahr verkürzt wird.

  • Marco Polo

    Marco Polo (links) und sein blinder Kampfkunstlehrer "Hundred Eyes" in einer Szene der Netflix-Historienserie. Foto: Youtube

Allerdings dreht sich die rund einstündige Spezialausgabe gar nicht um die historische Hauptfigur, die auf ihren jahrzehntelangen Reisen das riesige Reich des Kublai Khan in der heutigen Mongolei und dem heutigen China erkundete. "Marco Polo: Hundred Eyes" wird am 26. Dezember beim weltweit größten Video-on-Demand-Anbieter veröffentlicht und erkundet die Herkunft jenes Kung-Fu-Meisters, bei dem der italienische Abenteurer in der ersten Serienstaffel seine Kampfkünste erlernt.

Viel erfuhr man bisher nicht über den Mönch - nur, dass er früher auf einen Schlag 25 von Kublai Khans Männern getötet hat und ihm als Strafe dafür das Augenlicht genommen wurde. Seitdem ist der Blinde mit den hundert Augen jedoch ein treuer Untergebener des Herrschers und dessen bester Kämpfer.

Vorab informiert Netflix mit einem kurzen Youtube-Trailer über die Handlung und den Charakter der Weihnachtsfolge:
 
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Oliver Prause
Oliver Prause
CvD- / Online-Redaktion

Seit 1990 im Medienhaus Bauer aktiv. Zunächst als freier Mitarbeiter im Lokalsport, dann in der Regionalredaktion und jetzt als "Onliner".

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    10. Dezember 2015, 10:57 Uhr
    Aktualisiert:
    10. Dezember 2015, 11:53 Uhr