Blog: Unter uns

Maziad Aloush über den US-Angriff auf Syrien: Bitte stoppt das Leiden!

MARL Erst sterben unschuldige Menschen beim Giftgasangriff in Chan Scheichun in der syrischen Provinz Idlib, dann folgt als Vergeltungsschlag ein Raketenangriff der USA auf eine syrische Luftwaffenbasis in Al-Schairat bei Homs. Für Maziad Aloush aus Syrien sind die aktuellen Nachrichten aus seinem Heimatland Grund, sich noch mehr Sorgen um die Eltern und die Geschwister zu machen, die in Syrien leben.

  • Maziad Aloush

Den Angriff der USA auf den syrischen Militärflughafen hält er trotzdem für richtig.

„Auch andere große Nationen wie Deutschland und Frankreich müssen mehr gegen Baschar al Assad tun“, sagt er. „Ich glaube, dann werden sich auch der russische Präsident Putin und die iranische Staatsführung von der starken internationalen Gemeinschaft beeindrucken lassen und sich von Assad abwenden.“

Die Angst des jungen Syrers um die Familie, sein Zorn und die Verzweiflung über die internationale Politik wachsen nicht erst seit den jüngsten Ereignissen, bei denen wieder viele Menschen getötet wurden. Der 32-Jährige, der seit Sommer 2015 in Marl lebt, wünscht sich nichts mehr als ein Ende des Blutvergießens und der Aggression in seinem Heimatland.

Den Frühling kann niemand aufhalten

In seinem aktuellen Blog für unsere Leser schreibt Maziad Aloush:
„Es gibt ein Sprichwort, das sagt: Man kann die Blumen zertreten, aber trotzdem kann man den Frühling nicht aufhalten. Der syrische Mörder Baschar Assad und seine Unterstützerstaaten wissen das ganz genau. Auch der IS weiß das. Aber sie alle wollen das nicht wahrhaben.

Ich habe viele Fragen: Haben sich die Weltführer die Fotos von den Giftgasangriffen und den Opfern angesehen? Oder hat sie der Interessenkonflikt geblendet? Wie konnte Assad alle täuschen? Es gab in Syrien seit 2011 einen Volksaufstand gegen einen Mörder, es ist kein Bürgerkrieg. Es gibt im Internet mehr als 1 000 Videos, die zeigen, dass mehr als eine halbe Million Syrer in fast allen syrischen Städten gegen Assad aufgestanden sind.

Bitte stoppt endlich diesen Mörder und seine Unterstützer! Stoppt das syrische Leiden! Die Syrer verdienen solches Leid nicht, sie haben das Recht in Sicherheit, Würde und Freiheit zu leben.“

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.