Blog: Unter uns

Dschungelcamp und Co: Erkenntnisse beim Trash-TV

Ein Eintrag von Karo Jankowski

Recklinghausen "Lieber auf der Couch mit Frauentausch oder Bauer sucht Frau. Und ja, natürlich nur ironisch und nur so nebenbei. Aber im Vergleich mit den Opfern da ist das eigene Leben schon geil. Ein Hund beißt nicht, wenn er bellt und alles ist gut, solange die auf RTL noch ein bisschen dümmer sind als du." Das ist ein Zitat von Kraftklub aus "Schüsse in die Luft". Ich finde Kraftklub eigentlich ziemlich okay und Kraftklub hat eigentlich auch ziemlich okay den Zeitgeist unserer Gesellschaft wiedergegeben.

Wir finden nämlich alle, dass die Bild, das Dschungelcamp, der Bachelor und Berlin - Tag und Nacht im Grunde ziemlich scheiße sind. Sogenanntes Unterschichtenfernsehen. Guckt sich niemand freiwillig an und wenn, dann nur selbstironisch und höchstens aus narzisstischen Gründen. Wenn es einem ganz dolle schlecht geht, hilft es natürlich dabei, zuzusehen, wie der kahl werdende, leicht hysterische Talkshow-Ricky sich im Dschungelcamp darüber echauffiert, keine Banane abbekommen zu haben (Shitstorm! Schwarzer bekommt keine Banane! Ist das schon Gesellschaftskritik?). Und wir finden es toll, wenn der Hass noch weiter geschürt wird, wenn am Lagerfeuer hinterhältig darüber gekichert wird und auch niemand bereit ist, ihm seine eigene Banane abzugeben.

Wir fragen uns alle, warum beim Bachelor zu vollbusige Mädchen in zu engen Glitzerkleidchen um einen mäßig interessanten Personal-Trainer oder Life-Coach buhlen und sich dann darüber aufregen, dass der alle erst einmal ausprobiert - wussten die ja vorher schon. Ich gucke mir den Quatsch eigentlich ganz gerne an. Nicht alleine und nicht, weil ich mich besser fühlen möchte (dafür gucke ich lieber Hundebaby-Videos), sondern um zu reflektieren. Wir sind doch alle irgendwo Selfmade-Philosophen und stehen auf Erkenntnisse und Katharsis. Es gibt wenige entspannendere Vorstellungen für ich, als mit einem schönen Menschen und einer kühlen Dose Bier auf der Couch zu sitzen und die Bachelor-Mädchen zu bewerten oder mich zu fragen, ob ich eigentlich einen Kamel-Hoden essen würde. Würde ich vermutlich nicht, aber sicherlich würde ich auch mal über Banenen-Ricky kichern. Ich würde mich allerdings auch echauffieren, wenn man mich in der Bananen-Verteilung vergessen würde. Auch, wenn die schon alle ein wenig komisch sind, denn seine Fehlbarkeit bewusst darstellen zu wollen, ist nun mal komisch, sind wir doch alle ziemlich dolle fehlbar und vielleicht auch ein bisschen kaputt.

Solange es Leute gibt, die freiwillig an erniedrigenden Projekten teilnehmen, ist es doch auch völlig okay, das anzunehmen und sich selber vielleicht ein wenig besser kennenzulernen. Oder so. Ich jedenfalls werde heute Abend den Bachelor nicht verpassen. Hum!
 
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Caro Jankowski
Karo Jankowski
Redaktion Scenario

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    27. Januar 2016, 13:34 Uhr
    Aktualisiert:
    27. Januar 2016, 13:48 Uhr