Blog: Unter uns

Ellen bleibt wach: Nachts bei 27 Grad

Ein Eintrag von Ellen Jost

Nachts liege ich wach. 27 Grad um 03:12 Uhr. An Schlaf ist nicht zu denken. Eine kühle Dusche weckt die letzten müden Zellen. Ich fühle mich topfit. Aber was tun bei totaler Finsternis vor dem Fenster, den geschlossenen Geschäften, unbesetzten Büros, Banken und Arztpraxen?

So viel könnte ich just in diesem Moment erledigen, endlich Punkte von der To-do-Liste streichen. All das, wofür am Tage keine Zeit bleibt.
Verdammt. Die Nacht zwingt mich, nichts zu tun und abzuwarten. Das Ticken der Uhr wirkt zur späten Stunde keineswegs hetzend. Vielmehr hat es einen meditierenden Klang. Entspannt greife ich zu einem Buch, gebe mich dem Tanz der Buchstaben hin, ohne an den Morgen zu denken. Zeit vergeht und ganz unerwartet leuchtet die Sonne schließlich zaghaft durch den kleinen Spalt unter der Tür. Ich klappe den Roman zu. 180 Seiten lang tanzte ich durch die Nacht. Müde bin ich, trotz Hitze. Vielleicht falle ich ja nun worttrunkend in den Schlaf.
 
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Ellen Jost
Ellen Jost
Redaktion Datteln / Scenario

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    27. Juli 2018, 14:41 Uhr
    Aktualisiert:
    27. Juli 2018, 14:44 Uhr