Blog: Unter uns

Ellens Badetuch: Kratziges Vergnügen

Ein Eintrag von Ellen Jost

Recklinghausen Saugfähigkeit ist die einzige Eigenschaft, die ein Handtuch so braucht. Das dachte ich bis vergangene Woche. Da lag ich nämlich entspannt und ziemlich eingeölt, wie der Thunfisch in der Dose, auf meinem Rechteck aus Frottee.

Neben mir meine gute Freundin auf ihrem eigenen Badetuch. Nichts ahnend griff ich zu noch mehr Sonnenöl, das auf ihrem Handtuch lag und stellte erschreckend fest, wie weich, ja fast samtig sich ihr Handtuch anfühlte. Meines dagegen ließ sich eher als rau und kratzig charakterisieren. Aber so ist das nun mal, wenn man in einer Single-Wohnung ohne Trockner lebt und die Handtücher auf der Wäschespinne auffängt. Aus nassen, schweren Lappen werden dann verhärtete, steife Frottetücher. Zum Abtrocknen des Körpers sind diese aber perfekt geeignet. Zudem bin ich ein Gegner von Weichspüler, Wächeparfüm und Co. Sie belasten unsere Gesundheit und Umwelt. Ein bisschen neidisch war ich am Strand dann aber doch, auf die weiche Unterlage und das seidig-flauschige Gefühl beim Abtrocknen.
 
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Ellen Jost
Ellen Jost
Redaktion Datteln / Scenario

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    7. Juni 2018, 11:30 Uhr
    Aktualisiert:
    7. Juni 2018, 11:33 Uhr