Blog: Unter uns

Frostbeule Annika friert: Mission in die Antarktis

Ein Eintrag von Annika Kramer

Den Winter nennt man die kalte Jahreszeit. Das liegt daran, dass es dann meistens kalt ist. Und wenn ich eins gut kann, dann frieren. Ich friere eigentlich immer. Drinnen, aber natürlich besonders draußen. Denn draußen ist es im Winter kalt.

Ich wiederhole das nur noch mal so explizit, weil ich das Gefühl habe, dass das bei einigen Menschen noch nicht ganz angekommen ist. In letzter Zeit begegne ich nämlich des Öfteren Mädels, die aussehen, als hätten sie sich in der Jahreszeit geirrt: Obenrum ein dünnes Lederjäckchen, die Hose ist ein Stück hochgekrempelt und in den Stoffschuhen tragen sie nichts weiter als kurze Söckchen. Im Gegensatz dazu sehe ich aus, als wäre ich gerade auf direktem Wege zu meiner Mission in der Antarktis: Ich habe den Zwiebellook auf die Spitze getrieben, trage Handschuhe, 'ne Mütze und einen dicken Schal – und bibbere dennoch vor Kälte. Da stelle ich mir doch die Frage: Bin ich unnormal oder sind es die anderen Menschen, mit denen was nicht stimmt?
 
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Annika Kramer
Annika Kramer
Redaktion Scenario

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    14. Januar 2016, 15:46 Uhr
    Aktualisiert:
    14. Januar 2016, 15:48 Uhr