Abschluss der Ruhrfestspiele: Mehr Regeln beim Konzert mit Wanda

Recklinghausen Der Musikexpress nannte sie die „vielleicht letzte wichtige Rock’n’Roll-Band unserer Generation“ und die Leser des deutschen „Rolling Stone“ wählten Wanda zur „Band des Jahres“. Mit ihr erlebt der Austro-Pop, der schon einmal mit Falco und Wolfgang Ambros ganz oben war, einen neuen Höhenflug. Am Samstag, 17. Juni, spielen Wanda beim Abschlusskonzert der Ruhrfestspiele 2017 ab 20 Uhr am Festspielhaus.

  • Wanda

    Wanda-Sänger Michael Marco Fitzthum. Foto: Marc Müller (dpa)

Allerdings gelten – wie auf Großveranstaltungen fast überall heutzutage – etwas stärkere Sicherheits-Regeln. Wir haben sie zusammengefasst:

- Beim Betreten des Konzertgeländes erfolgt eine Durchsuchung der mitgeführten Taschen. Rucksäcke und Taschen, die größer sind als DIN A4, sind auf dem Gelände untersagt.

- Das Ordnungspersonal ist berechtigt, Personenkontrollen durchzuführen.

- Das Mitbringen von pyrotechnischen Geräten, Waffen, Munition sowie Glas, Flaschen und Dosen ist strengstens untersagt.

- Das Mitbringen von Stühlen jeglicher Art ist auf dem Veranstaltungsgelände nicht gestattet.

- Jegliche Art von Aufzeichnungen sowie das Fotografieren mit Blitzlicht sind auf Grund der Verletzung des Urheberrechtes der Künstler und eines möglichen Missbrauches nicht gestattet.



ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    9. Juni 2017, 22:15 Uhr
    Aktualisiert:
    24. Januar 2018, 08:30 Uhr