Kultur: Bürger spenden 1075 Euro für Kunst im Kreisverkehr

21. März 2012 08:04

RECKLINGHAUSEN. Auf den Tag genau vor zwei Wochen hatten der Kunstverein und der Förderverein der Kunsthalle die Recklinghäuser Bürger zur Hilfsaktion für die Kunst im Kreisel im Bereich Hertener Straße/Tiefer Pfad aufgerufen. 1075 Euro kamen auf diese Weise bisher für das Tor zur Innenstadt zusammen.

links
1/1
rechts

Noch fehlt Geld für die imposante Kuppelkonstruktion von Danuta Karsten für den Kreisverkehr im Bereich Hertener Straße/Tiefer Pfad.

Wie berichtet, wird Danuta Karstens imposante Metallkuppel, die das Straßennetz der Altstadt stilisiert aufnimmt, deutlich über 40 000 Euro kosten. Zur Verfügung stehen für den Standort jedoch nur 30 000 Euro aus dem Topf der Kulturstiftung der Kreissparkasse.

Mit dem aktuellen Zwischenstand ist Dr. Arno Apel, Vorsitzender des Kunstvereins, mehr als zufrieden. "Wir hatten viel positiven Zuspruch und haben mit unserer Aktion viel bewegt."  In Kürze werden in Gesprächen mit Kulturdezernentin Genia Nölle und Bürgermeister Wolfgang Pantförder weitere Detailfragen geklärt.

Die Spendenaktion läuft derweil weiter. „Wir haben Summen von 25 bis 500 Euro erhalten. Einige angekündigte Beträge stehen noch aus“, so Kunstverein-Geschäftsführer Peter Hennecke. Jeder Euro für die Verschönerung der Stadt sei willkommen.

Spendenkonto 39 03 93, BLZ 426 501 50, Sparkasse Vest, Stichwort: „Kunst im Kreisel“ 

Anzeigen

Bildergalerien

Musical One Night On Broadway

Musical One Night On Broadway

Mit einer fulminanten Rock-Show begeisterten die Darsteller von One Night on Broadway die Zuschauer im ausverkauften Bürgerhaus Süd.

Unfall am Kurfürstenwall

Spektakulärer Unfall: VW Golf und Land Rover stießen zusammen.

Palmkirmes bei Nacht 2014

Buntes Lichtermeer bei der Palmkirmes. Zahlreiche Besucher genossen die Atmosphäre.

Polizei-Einsatz am Busbahnhof

Ein Schüler ist am Freitagmittag bei einer Auseinandersetzung unter Jugendlichen durch einen Messerangriff verletzt worden.

Oldie-Party

Oldie-Party

300 Zuschauer feierten bei Live-Musik Oldie-Party im Haus König-Ludwig.

Meistgelesen: Recklinghausen

Herner Straße
1

Sieben Jugendliche attackieren 50-Jährigen

Polizei fahrzeug mit Einsatzbeleuchtung

Dreister geht es kaum. Am hellichten Tage attackierte am Montag eine Gruppe von sieben Jugendlichen auf dem Parkplatz des toom-Marktes an der Herner Straße einen Kunden. Unter Androhung von Gewalt erzwangen sie die Herausgabe eines Handys. mehr...

Europaplatz
2

Suche nach Messerstecher läuft weiter

Nach der Messerattacke auf einen 17-jährigen Schüler am vergangenen Freitag am Europaplatz, hat die Polizei noch keinen Ermittlungsdurchbruch erzielt. mehr...

Zwei Einsätze
3

Polizei stoppt Rocker

Logo der «Bandidos»-Rocker

Die Bandidos sorgten am Wochenende gleich für zwei Polizeieinsätze in der Stadt. mehr...

Hillerheide
4

Einbrecher knacken sechs Kellertüren

Nicht den Helden spielen - Richtiges Verhalten bei einem Einbruch

Eine böse Überraschung erlebten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Buernkamp: Einbrecher trieben sich am Montag im Haus herum. mehr...

Schöffengericht
5

Trauernde in Serie beklaut

Erleuchtete Justitia

Nach einer skrupellosen Einbruchserie in vor Friedhöfen geparkte Autos von Trauernden ist ein Paar (sie 34, er 42) am Schöffengericht zu Haftstrafen von 16 bzw. 22 Monaten verurteilt worden. mehr...

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 


Die Recklinghäuser Zeitung bei Facebook

Blog von Robert Klose

Robert Klose

Sie verstehen Spaß? Gut. Sie mögen schwarzen Humor? Besser. Sie können über sich selbst lachen? Optimal! Dann fühlen Sie sich bei mir bestimmt wie zu Hause. Ich bin Robert Klose, 54 Jahre alt, Redakteur, immer zu Seitenhieben aufgelegt. Los geht's.

Blog von Jörg Müller

Jörg Müller

Neues Jahr - neues Glück. Das gilt für mich weiterhin fürs Abnehmen. Mein Name ist Jörg Müller, ich bin 50 Jahre alt - und ich will (noch) schlanker werden!

Blog von Tamina Urbaniak

Tamina Urbaniak (Blog-Teaser)

Guten Tag - ich bin Tamina Urbaniak (39), Redakteurin bei der Waltroper Zeitung und blogge hier. Seit April 2013 arbeite ich zwischen Hebewerk und Alter Zeche, zwischen Ruhrgebiets-Nordrand und Münsterland-Südrand. Was mir auf Schritt und Tritt begegnet und geschieht, auf-, ge- oder missfällt, darüber - und über noch vieles mehr - blogge ich hier.