Integrationsbeirat: Forderung nach Signal gegen Kopftuch-Verbot

09. Juni 2011 15:03

RECKLINGHAUSEN. Der Vorsitzende des Integrationsrates, Ensar Kurt, erwartet von den Parteien im Rat der Stadt ein klares Signal gegen das von der WIR geforderte Kopftuchverbot in Schulen und Kindertagesstätten der Stadt.

links
1/1
rechts

Ein Kind mit Kopftuch sitzt im Unterricht in einer Grundschule (gestelltes Bild).

„Eigentlich hätten die Parteien im Rat diesen Antrag gar nicht erst in den Fachausschuss und den Integrationsrat verweisen dürfen. Dadurch wird die Sache aufgewertet. Ich erwarte, dass sie sich davon inhaltlich klar distanzieren und sagen, dass die Forderung der WIR in unserer Stadt nicht zum Tragen kommt“, sagte Kurt.
Für die Integration in Recklinghausen sei aber bereits schon jetzt Schaden entstanden. „Der Antrag der WIR ist nichts anderes als eine Absage an eine große Gruppe von Menschen, die sich hier in den vergangenen Jahren eingelebt haben, für die Recklinghausen ihre Heimat ist. Für diese Menschen ist das regelrecht ein Schlag ins Gesicht“, erläuterte der Vorsitzende des Integrationsrates. Er warf der WIR vor, seit Jahren mit ihren politischen Aktivitäten im Bereich der Integgration in keiner Weise für ein besseres Miteinander in der Gesellschaft beizutragen.
Kurt äußerte im Gespräch mit der RZ allerdings durchaus Verständnis dafür, über ein Kopftuchverbot im öffentlichen Dienst zu diskutieren.

Wie ist Ihre Meinung? Stimmen Sie mit ab bei unserer nebenstehenden Online-Umfrage.

Anzeigen

Bildergalerien

Musical One Night On Broadway

Musical One Night On Broadway

Mit einer fulminanten Rock-Show begeisterten die Darsteller von One Night on Broadway die Zuschauer im ausverkauften Bürgerhaus Süd.

Unfall am Kurfürstenwall

Spektakulärer Unfall: VW Golf und Land Rover stießen zusammen.

Palmkirmes bei Nacht 2014

Buntes Lichtermeer bei der Palmkirmes. Zahlreiche Besucher genossen die Atmosphäre.

Polizei-Einsatz am Busbahnhof

Ein Schüler ist am Freitagmittag bei einer Auseinandersetzung unter Jugendlichen durch einen Messerangriff verletzt worden.

Oldie-Party

Oldie-Party

300 Zuschauer feierten bei Live-Musik Oldie-Party im Haus König-Ludwig.

Meistgelesen: Recklinghausen

Bochumer Straße
1

Stadt kritisiert Pavillon-Besitzer

Pavillon Bochumer Straße

Der baufällige Pavillon an der Bochumer Straße scheint unverkäuflich zu sein. Was bislang vor allem an den Preisvorstellungen der beiden Eigentümer liegt. Die Erbengemeinschaft fordert ein Vielfaches des Marktwertes. mehr...

Arbeitsgericht
2

Rathaus-Mitarbeiter fühlt sich unterbezahlt

Kopie Goldfarbene Justitia-Figur

Ein Spitzenangestellter hat die Stadt auf eine Lohnerhöhung verklagt. Der Mitarbeiter fühlt sich massiv unterbezahlt und verlangt vor dem Arbeitsgericht in Herne ab sofort und für rund drei Jahre rückwirkend jeweils 420 Euro mehr Monatslohn. Aktueller Monatsverdienst: fast 4 500 Euro. mehr...

Brauchtum
3

39 Osterfeuer lodern

Osterfeuer im Sauerland

Exakt 39 Osterfeuer, die am Wochenende lodern sollen, sind bei der Stadt fristgerecht angemeldet worden. Eine Traditionsveranstaltung fehlt allerdings diesmal: Der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VV) Ost/Hillen bittet nicht wie gewohnt mit der Liebfrauengemeinde und dem Löschzug Ost auf den Fritzberg. mehr...

Herner Straße
4

Sieben Jugendliche attackieren 50-Jährigen

Polizei fahrzeug mit Einsatzbeleuchtung

Dreister geht es kaum. Am hellichten Tage attackierte am Montag eine Gruppe von sieben Jugendlichen auf dem Parkplatz des toom-Marktes an der Herner Straße einen Kunden. Unter Androhung von Gewalt erzwangen sie die Herausgabe eines Handys. mehr...

Gericht
5

Als Dealer kläglich gescheitert

Richterhammer

Ein Mechaniker aus Recklinghausen ist wegen versuchten Drogenhandels am Amtsgericht zu vier Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. mehr...

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 


Die Recklinghäuser Zeitung bei Facebook

Blog von Robert Klose

Robert Klose

Sie verstehen Spaß? Gut. Sie mögen schwarzen Humor? Besser. Sie können über sich selbst lachen? Optimal! Dann fühlen Sie sich bei mir bestimmt wie zu Hause. Ich bin Robert Klose, 54 Jahre alt, Redakteur, immer zu Seitenhieben aufgelegt. Los geht's.

Blog von Jörg Müller

Jörg Müller

Neues Jahr - neues Glück. Das gilt für mich weiterhin fürs Abnehmen. Mein Name ist Jörg Müller, ich bin 50 Jahre alt - und ich will (noch) schlanker werden!

Blog von Tamina Urbaniak

Tamina Urbaniak (Blog-Teaser)

Guten Tag - ich bin Tamina Urbaniak (39), Redakteurin bei der Waltroper Zeitung und blogge hier. Seit April 2013 arbeite ich zwischen Hebewerk und Alter Zeche, zwischen Ruhrgebiets-Nordrand und Münsterland-Südrand. Was mir auf Schritt und Tritt begegnet und geschieht, auf-, ge- oder missfällt, darüber - und über noch vieles mehr - blogge ich hier.