Erfolgreiche Polizei-Hündin wird pensioniert

Bonn Wenn es um Drogen geht, lassen sich Spürhunde nicht täuschen: Im Auftrag der NRW-Polizei arbeiten derzeit 94 Rauschgiftspürhunde. Eine erfolgreiche Schnüfflerin geht jetzt in Rente.

  • Schäferhündin Jola

    Die deutsche Schäferhündin Jola wird nach 8 Jahren als Rauschgiftspürhündin in den Ruhestand verabschiedet. Foto: Polizei Bonn

Ihr ganzes Berufsleben lang hat sie für die Bonner Polizei geschnüffelt, jetzt geht Jola in den verdienten Ruhestand. Die achtjährige Deutsche Schäferhündin ist auf die Suche nach Rauschgift spezialisiert - und dabei sehr erfolgreich: Seit ihrem Dienstantritt im August 2010 hat Jola Drogen im Wert von rund 230 000 Euro aufgespürt. Jola sei überdurchschnittlich lange im Einsatz gewesen, sagte eine Polizeisprecherin: «Im Schnitt werden die Diensthunde mit etwa sieben Jahren pensioniert.»

Ihren Lebensabend wird Jola bei ihrem Diensthundeführer verbringen, der gemeinsam mit seiner Hündin in den Ruhestand geht. Bei der Polizei in NRW sind derzeit 94 speziell ausgebildete Hunde als Drogenspürhunde im Einsatz.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.


AUTOR
(dpa/lnw)
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    8. September 2018, 10:04 Uhr
    Aktualisiert:
    11. September 2018, 03:33 Uhr