Mega-Panne: Cyber-Angriff wird ausgeschlossen: Facebook, Instagram und WhatsApp nicht erreichbar

Region Böse Überraschung für Millionen von Facebook-Nutzern weltweit: Ab dem späten Mittwochnachmittag gab es massive Störungen beim weltweit größten Sozialen Netzwerk. Und als wäre das nicht schon genug: Auch die Facebook-Tochterdienste Instagram und WhatsApp hatten ebenfalls mit Problemen beim Posten von Bildern bzw. Versenden von Nachrichten zu kämpfen.

« »
1 von 2
  • Facebook

    Diese Meldung erhält man aktuell auf der Facebook-Anmeldeseite. Foto: Oliver Prause

  • Facebook

    Beim Sozialen Netzwerk Facebook gibt es massive Probleme. Foto: Andrea Warnecke (dpa)

Wer sich bei Facebook anmelden wollte, erhielt oftmals nur die Meldung "Facebook ist bald wieder verfügbar". Ein Anmeldeversuch scheiterte kläglich. Millionen Nutzer auf der ganzen Welt hatten also keinen Zugriff auf ihre Facebook-Konten. Andere wiederum kamen zwar auf die Plattform, hatten aber Schwierigkeiten, dort Informationen angezeigt zu bekommen.

Bei der Fotoplattform Instagram wurde man zwar korrekt im Netzwerk angemeldet - viele Nutzer berichteten jedoch, dass sich keine Fotos oder Stories posten ließen.

Bei WhatsApp dagegen kamen versendete Nachrichten teilweise erst zeitverzögert beim Empfänger an. 

Die Gründe für die Störungen bei den Diensten von US-Internet-Milliardär Mark Zuckerberg sind noch völlig unklar. Kurzfristige Ausfälle von Online-Diensten gibt es zwar häufiger. Dass Facebook mit seiner Erfahrung mit Infrastruktur für mehrere Milliarden Nutzer die Probleme mehrere Stunden lang nicht beheben kann, ist jedoch ungewöhnlich.

Das Online-Netzwerk betonte wohl auch deswegen, dass die Probleme nicht durch eine sogenannte DDOS-Attacke von Cyber-Kriminellen ausgelöst worden seien. Bei solchen Angriffen werden Server gezielt mit Anfragen überflutet, bis sie in die Knie gehen.

Der Kurznachrichtendienst Twitter, der nicht zum Zuckerberg-Konzern gehört, funktionierte dagegen den ganzen Mittwochabend über problemlos. Nicht ohne eine gewisse Prise an Hohn und Spott wurde dort unter den Hashtags #facebookdown, #whatsappdown und #instagramdown über die Mega-Panne bei den Konkurrenten diskutiert.

Mit dpa-Material
 
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.