Höhepunkte des Tages: BVB verliert - Fahndungserfolg der Polizei - Führerschein für Frauen

KREIS RE Wir wünschen einen schönen guten Morgen! Es soll ein schöner, sonniger Tag werden. Schlechte Nachrichten für Fußball-Fans: Der BVB verliert gegen Madrid, Leipzig unterliegt in Istanbul. Und während die USA die Zahl der Sanktionen gegen Nordkorea erhöhen, spricht Präsident Trump von schandhaftem Verhalten einiger Footballspieler. Eine richtig gute Nachricht gibt es aus Saudi-Arabien: Dort dürfen demnächst endlich auch Frauen den Führerschein machen und Auto fahren. Und die Polizei nimmt Straftäter nach drei Jahren Fahndung fest.

« »
1 von 3
  • Bittere Niederlage

    Borussia Dortmund unterlag Real Madrid mit 1:3. Foto: Bernd Thissen

  • Protest

    Spieler des Football-Teams Baltimore Ravens knien während der US-Nationalhymne auf dem Rasen. Sie protestierten damit gegen die aus ihrer Sicht ungerechte Behandlung von Schwarzen und die Polizeigewalt in den USA und gegen die Haltung von Präsident Donald Trump. Foto: Matt Dunham

  • Autofahrerin

    Bisher durften Frauen in Saudi-Arabien nicht Auto fahren. Doch die Regierung will ihnen dies nun erlauben. Foto: Waseem Obeida/Symbolbild


Die News aus der Nacht:
  • Dortmund: In der Champions League kassierte Borussia Dortmund ein 1:3 gegen Real Madrid. Das ist die zweite Niederlage des BVB im laufenden Wettbewerb.
  • Washington: US-Präsident Donald Trump hat das Knien protestierender Footballspieler während des Abspielens der Nationalhymne erneut heftig kritisiert. So viele Menschen seien im Kampf für die USA gestorben, sagte Trump am Dienstag in Washington. Dies nicht zu respektieren, indem man bei der Hymne niederknie statt zu stehen, sei eine Schande. „Man darf unser Land nicht verächtlich behandeln“, sagte Trump.
  • Saudi-Arabien: Das für Frauen geltende Fahrverbot im streng konservativen Saudi-Arabien soll aufgehoben werden. König Salman habe die Regierung angewiesen, Regularien zu erarbeiten, nach denen sowohl Männern als auch Frauen die Fahrerlaubnis erteilt werden soll, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung der staatlichen saudischen Presseagentur SPA. Zunächst solle ein Komitee verschiedener Ministerien entsprechende Möglichkeiten prüfen. Spätestens im Juni 2018 sollen die neuen Regularien umgesetzt werden.  
  • Oberhausen: Erfolg für die Polizei in Oberhausen: Vor drei Jahren bedrängten zwei Räuber einen 51-jährigen Oberhausener an der Haltestelle. Kurz nachdem er aus dem Nachtbus ausgestiegen war, schlugen sie den Mann zusammen und raubten Bargeld aus seiner Hosentasche.Die Ermittler vom Raubkommissariat kamen schon bald einem damals 32-jährigen Rumänen auf die Schliche und nahmen ihn fest. Sein Komplize, ein damals 27jähriger Rumäne, flüchtete. Jetzt wurde der mit einem europäischen Haftbefehls gesuchte Räuber in Rumänien festgenommen und wird nun nach Deutschland ausgeliefert.

Das Wetter:

Heute gibt es viel Sonnenschein im Kreis und nur selten einige Wolken. Die Tiefstwerte liegen bei 11 Grad, die Höchsttemperaturen bei 21 Grad, und der Wind weht aus Südost bis Süd.

Die detaillierte Vorhersage für ihre Stadt

Was ist los im Kreisgebiet und der Umgebung?

Weitere Themen des Tages:

  • Duisburg: Heute gibt es mehr Infos zum Nahverkehrs-Pilotprojekt, bei dem die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG ab Oktober Kleinbusse ohne festen Fahrplan einsetzen will Die dabei eingesetzten Kleinbusse folgen keinem statischen Fahrplan, sondern fahren dynamisch auf Basis der Echtzeit-Nachfrage der Bürger in Duisburg. Nach Angaben der Gesellschaft ist es das erste Mal in Deutschland, dass ein Nahverkehrsunternehmen so etwas anbieten wird.
  • Oberhausen: Heute präsentiert das Gasometer alles zu den Inhalten der für 2018 geplanten Ausstellung. Die aktuelle Ausstellung „Wunder der Natur“ ist noch bis zum 30. November zu sehen; sie wurde bereits von mehr als einer Million Menschen angeschaut.
  • Bochum: Theater und Kunst müssen nach Ansicht des scheidenden Ruhrtriennale-Intendanten Johan Simons (71) weiter für eine Willkommenskultur eintreten. „Wir müssen noch offener sein“, sagte Simons im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Das gelte auch für die Politik. „Im Ruhrgebiet gab es wegen des Bergbaus immer eine Migrantenkultur.“ Kunst und Theater könnten Lebensmodelle entwickeln, „die neue frische Blickweisen bringen“. Ein Theater sei auch ein Reflexionsraum. Auch auf die AfD-Wähler müsse das Theater zugehen, um mehr über sie zu erfahren.

Die Lage auf den Straßen:

Blitzer:
Laut Polizei wird heute geblitzt:
- Datteln: Hafenstraße
- Castrop-Rauxel: Pöppinghäuser Straße
- Marl: Römerstraße
Donnerstag, 28. Sept.
- Herten: Breite Straße
- Datteln: Markfelder Straße
- Haltern: Rekener Straße
Freitag, 29. September
- Recklinghausen: Merveldtstraße
- Dorsten: Rhader Straße
- Bottrop: Schulstraße

Auf den Autobahnen füllen sich die Strecken allmählich. An den gewohnten Stellen auf der A40, A43 und A2 wird es langsam voller.

Die aktuelle Verkehrslage im Ruhrgebiet bei Google Maps

Ein Blick auf Twitter, Facebook, Youtube und Co.:

Unsere Kollegen von cityInfo.TV waren wieder unterwegs. Diesmal blicken wir auf das Spiel des FC Schalke 04 gegen Bayer Leverkusen am kommenden Freitag.




Die Top-Tweets bei Twitter:



Mit dpa-Material
1 KOMMENTAR
27.09.17 11:48

Vielen Dank dafür, dass Sie nicht nur Nachrichten liefern,

von egalwelcherleser

sondern auch gleich deren Bewertung, aber ich muss Ihnen widersprechen: Dass Dortmund und Leipzig verloren haben, ist für mich keine schlechte Nachricht, eher das Gegenteil, und ob Frauen in Saudi-Arabien Autofahren dürfen oder nicht, geht mir ehrlich gesagt am Hintern vorbei. Warum sollte das für den Leser der RZ eine gute Nachricht sein?

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.



ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    27. September 2017, 09:35 Uhr
    Aktualisiert:
    29. September 2017, 06:19 Uhr