Störung: Kreishaus geräumt: Verteiler läuft heiß und entfacht Debatte um das Gebäude

Recklinghausen Wegen eines technischen Defektes musste das Recklinghäuser Kreishaus am Dienstagmittag geschlossen werden. Alle Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt. Bürger, die Termine mit Verwaltungsmitarbeitern vereinbart hatten, mussten unverrichteter Dinge wieder umkehren.

» zurück zum Artikel

6 KOMMENTARE
25.07.18 18:26

Tja kalle814

von drust

Dann würde ich das Haus aus den 70 er einfach auch abreißen. Entspricht doch voll und ganz der Grünen Ideologie zwinkern

25.07.18 08:40

Sehr lustig ....

von kalle0814

.... hier melden sich ja wieder reichlich selbsternannte "Experten", die u.a. sogar Verschwörungstheorien in den Raum werfen.
Bei meinem Wohnhaus aus den 70´er Jahren war ein Großteil der Elektroleitungen zwar noch nicht hinüber, aber schon sehr angeschlagen. Die Isolierungen der Kabel waren teilweise porös.
In einem Verwaltungsgebäude, bei dem seinerzeit die Elektoleitungen für Schreibmaschinen ausgelegt wurden und immer mehr Belastung durch neue elektronische Geräte stattfindet, leiden die Leitungen noch mehr als in einem Privathaushalt. Da braucht es einen nicht zu wundern, dass die alte Technik das nicht mehr verpacken kann.

24.07.18 19:46

Was ist denn mit "DIE Grünen" los?

von less

Was ist denn mit Nachhaltigkeit und unnötigen Flächenverbrauch?

Ein Neubau widerspricht doch ureigensten Grünen Werten! Die Position der Grünen in dieser Sache ist einfach lächerlich!
Ich sehe und höre die Nachtigall trapsen....
Woher haben "Die Grünen" denn ihre Weisheiten und Erkenntnisse?

24.07.18 18:43

Die Grünen sehen sich

von nickelback

in ihrer Meinung zum maroden Zustand bestätigt.

Liebe Grüne, am Sonntag ist unsere Heizungsanlage bei den Temperaturen in die Knie gegangen, und die ist erst 18 Monate alt. Bei uns zieht euer Argument also schonmal nicht.

24.07.18 17:51

ach...

von schneekiller1

Dir Renovierung stellt ein Kostenrisiko da Herr Freitag????
Der letzte Neubau des Kreises war dann wohl eine Punktlandung?
Da wurden der Oeffentlichkeit 40Millionen vorgegaukelt, am Ende waren es ueber 100 Millionen. Da sind wohl in ihren Augen 250 Millionen bei geplanten 130 am Ende kein Kostenrisiko!
Schoen das sie zeigen wie die Kreistagspolitiker denken!!!

24.07.18 15:36

Vorbereitende Maßnahmen pro Neubau

von grisder

Sehr, sehr duchsichtiges Manöver der Verantwortlichen zwinkern

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    24. Juli 2018, 13:33 Uhr
    Aktualisiert:
    29. Juli 2018, 03:33 Uhr