Themen des Tages: Mordprozess beginnt - Hurrikan: Florida wird evakuiert

KREIS RE Die Verwüstungen und Schäden, die "Irma" hinterlässt nehmen von Stunde zu Stunde zu. Der Hurrikan wütete auch in der vergange59n Nacht wieder. Von mindestens elf Toten ist die Rede. In Bochum begann heute der Mordprozess gegen den mutmaßlichen Doppelmörder Marcel H., dessen Taten im vergangenen März schockierten. Und in Mexiko bebte die Erde, es gibt eine Tsunami-Warnung.

  • Verwüstet

    Hurrikan «Irma» hat auf der niederländischen Antilleninsel Sint Maarten eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Den Haag startete eine umfangreiche Hilfsaktion. Foto: Gerben Van Es, Niederländisches Verteidigungsministerium/AP

Die News aus der Nacht:

  • Karibik: Hurrikan "Irma" wütete weiter. Nun werden Teile Floridas evakuiert, wo der Sturm am Sonntag ankommen könnte. Auf den amerikanischen Jungferninseln kamen durch den Tropensturm vier Menschen ums Leben, berichtet CNN unter Berufung auf den Sprecher des Gouverneurs. Wie viele Menschen bisher insgesamt ums Leben gekommen sind, ist noch unklar. Der Hurrikan zieht nun weiter Richtung Kuba, Bahamas und Florida. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen könnten in den kommenden Tagen bis zu 37 Millionen Menschen von den Auswirkungen des Sturms betroffen sein.
 
 
  • Bochum: Bei einem Verkehrsunfall in Bochum sind in der Nacht zu Freitag drei Menschen verletzt worden. Laut Polizei war ein Auto mit den drei Menschen aus zunächst ungeklärter Ursache auf einen geparkten Kleintransporter aufgefahren. Durch die Härte des Aufpralls wurde der Wagen auf die Seite geschleudert. Nachdem gleich mehrere Notrufe von einem auf der Seite liegenden Fahrzeug berichtet hatten, rechnete die Feuerwehr zunächst mit eingeklemmten Personen am Unfallort. Alle Betroffenen konnten sich jedoch selbstständig aus dem Auto befreien. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.
  • Mexiko: Ein schweres Erdbeben der Stärke 8,0 hat sich vor der Pazifikküste Mexikos ereignet. Die Erdstöße vor dem Bundesstaat Chiapas im Süden des Landes waren am späten Donnerstagabend (Ortszeit) auch in der etwa 700 Kilometer entfernten Hauptstadt Mexiko-Stadt sowie in den Bundesstaaten Puebla, Veracruz und Guerrero zu spüren. Das Pazifik-Tsunami-Warnzentrum gab eine vorläufige Tsunami-Warnung aus. Gefährlich hohe Wellen könnten auch entlang der Küsten von Guatemala, El Salvador, Costa Rica, Nicaragua bis nach Ecuador entstehen, hieß es.

Das Wetter:

Am heutigen Freitag regnet es überwiegend aus einer dichten Bewölkung. Die Sonne kommt nur vereinzelt zum Vorschein. Die Tiefstwerte liegen bei 15 Grad, die Höchsttemperaturen bei 15 Grad, und der Wind weht aus Südwest.

Die detaillierte Vorhersage für ihre Stadt

Was ist los im Kreisgebiet und der Umgebung?

Weitere Themen des Tages:

  • Kreis RE: Von dem Breitbandausbau sollen auch die meisten Schulen im Kreis profitieren.
    Zusammen mit Geldern von Bund und Land kann der Kreis, wie berichtet, 51,3 Millionen Euro für Anschlüsse mit Glasfaserkabeln investieren. Bei 11 600 Anschlüssen in Gewerbebetrieben und privaten Haushalten soll damit die Leitungsqualität verbessert werden. Wie gestern Sven Ahrens von der Kreisverwaltung mitteilte, sollen auch 190 Schulen in den Förderantrag mit aufgenommen werden können. Neue Förder-Kriterien von Mitte Juli machten das möglich. Das würde dann den Förderbedarf um 3,5 Mio. Euro erhöhen. 
  • Herne/Bochum: Im Fall der grausamen Morde an einem neun Jahre alten Jungen und einem 22-Jährigen in Herne begann heute vor dem Bochumer Landgericht der Prozess gegen den mutmaßlichen Doppelmörder Marcel H. Der 19-Jährige soll im März erst das Nachbarskind Jaden und einen Tag später seinen ehemaligen Schulfreund Christopher mit jeweils über 50 Messerstichen getötet haben. Die Bilder der Opfer waren sogar im Internet aufgetaucht, tagelang war fieberhaft nach dem Mörder gesucht worden. Im nordrhein-westfälischen Herne ging die Angst um. Der Angeklagte hat sich bisher nicht geäußert. Vor Gericht trug er Schlabberkleidung, eine dicke Brille und langes Haar.

Die Lage auf den Straßen:

Blitzer:
Laut Polizei wird heute geblitzt:
- Haltern: Römerstraße
- Oer-Erkenschwick: Ewaldstraße
- Marl: Rappaportstraße

Auf den Autobahnen herrscht freitagstypischer Verkehr. Es ist etwas ruhiger als sonst.

Die aktuelle Verkehrslage im Ruhrgebiet bei Google Maps

Ein Blick auf Twitter, Facebook, Youtube und Co.:

Katzen wissen, wann sie sich bewegen wollen - oder auch nicht.


Die Top-Tweets bei Twitter drehen sich  um den Hurrikan "Irma".



Mit dpa-Material
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.