Unser Nachrichtenüberblick: Funkensprühende Bremsen, verschärfte Mietpreisbremse, 1.700 Läufer

Einen wunderschönen guten Morgen! Entlang der Bahnstrecke Münster-Düsseldorf musste die Feuerwehr gestern direkt in mehreren Städten ausrücken. Vermutlich hatte eine festgestellte Zugbremse dort für diverse Brände gesorgt. Sportlich haben sowohl der S04 als auch der BVB ihre Kader für die Champions League bekannt gegeben und die Bundesregierung will die Mietpreisbremse nachbessern. Was sonst noch wichtig ist und wichtig wird an diesem Mittwoch, den 5. September, lesen Sie in unserem Nachrichtenüberblick.

Die aktuelle Nachrichtenlage

  • Castrop-Rauxel: Der DHL-Mitarbeiter, der vor einigen Wochen für einen Großeinsatz in einem Paketzentrum gesorgt hatte, muss nicht für die Kosten des Einsatzes aufkommen. Warum das so ist, erklären wir hier. An dem Einsatz waren mehrere Feuerwehren und Spezialisten wie die Analytic-Task-Force (ATF) aus Dortmund sowie Mitarbeiter des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (Lanuv) beteiligt.
  • Marl/Oer-Erkenschwick/Herten/Recklinghausen: Entlang der Bahnstrecke Münster-Düsseldorf sind am frühen Nachmittag direkt mehrere Brände entdeckt worden. Mehrere Löschzüge waren damit beschäftigt die Brände mit Ausmaßen zwischen einem und 100 m² zu löschen. Schuld war laut Feuerwehr möglicherweise eine defekte Zugbremse. Teile der Bahnstrecke mussten während der Arbeiten gesperrt werden.
  • Troisdorf: Unglaublich, aber der diesjährige Sommer machte es tatsächlich möglich: Am Rhein wachsen Melonen!
  • Dortmund: Der mutmaßliche BVB-Bomber Sergej W. bleibt bei seiner Behauptung, den Sprengsatz absichtlich so konstruiert zu haben, dass möglichst niemand verletzt oder getötet werden würde. Bei dem Bau seiner Bombe habe er sich offenbar eine sowjetische Landmine als Vorbild genommen.
  • Herten: 158 Teams mit 1.700 Käufern kamen gestern Abend zum ersten Top Run Ruhr, um sich die Bestzeit auf den 6,7 km zu sichern. Sieger des Laufes wurde Tolger Arnold. Der 37 Jahre alte Polizeibeamte aus Herten kam nach 23:14 Minuten ins Ziel.
  • Düsseldorf: Am 58. Verhandlungstag des Loveparade-Strafprozesses sagte erstmals ein Polizist aus. Der 55-jährige, hochrangige Beamte wurde zunächst vor allem über die Rollen der zehn Angeklagten befragt. Der späte Nachmittag des 24. Juli 2010 kam erst einmal nicht zur Sprache. Insgesamt sind 5 Verhandlungstage für diesen Zeugen vorgesehen. Damit wird ihm soviel Zeit eingeräumt wie bislang keinem anderen Zeugen.
  • Rio de Janeiro: Nachdem am Sonntag das Nationalmuseum Brasiliens vollkommen ausgebrannt ist, werden nun die Vorwürfe laut. Demonstranten versammelten sich vor der Ruine des abgebrannten Gebäudes und kritisierten den Präsidenten Michel Temer. Laut Demonstranten wurde unter ihm bereits seit Jahren am Brandschutz gespart. Bei dem Brand am Sonntag wurde der ehemalige Kaiserpalast fast völlig zerstört und mit ihm fast alle der rund 20 Millionen Ausstellungsstücke. Das Museum galt als eines der wichtigsten Ausstellungshäuser Südamerikas. Ermittler suchen bislang weiter nach der Brandursache.
  • Dortmund / Gelsenkirchen: Der BVB hat seinen Kader für die Champions League bekannt gegeben. 25 Spieler dürfen auf Einsätze in der Königsklasse hoffen. Bei Schalke haben es es 28 Spieler in den Kader geschafft. Falls die Mannschaften die Gruppenphase überstehen, dürfen sie bis zum 1. Februar bis zu drei Spieler nachmelden, wobei die Kaderstärke nicht verändert werden darf.
  • München / Torshavn: Manuel Neuer verspricht im Länderspiel gegen Frankreich Wiedergutmachung für die enttäuschende Leistung bei der diesjährigen Weltmeisterschaft. Die Allianz-Arena ist mit 68.000 Zuschauern ausverkauft und bietet der deutschen Mannschaft am Donnerstag um 20.45 Uhr hoffentlich ausreichend Rückenhalt. In einem Interview sagte Neuer „… dass wir uns mit einem solchen Gegner messen können, ist das Schönste, was uns jetzt passieren kann“. Die deutschen DFB-Frauen haben sich derweil für die kommende WM qualifiziert.
  • Chemnitz: Gut eine Woche nach dem Tötungsfall von Chemnitz gehen die Behörden von einem weiteren Mittäter aus. Am gestrigen Vormittag wurde der Haftbefehl gegen den dritten Verdächtigen erlassen. Der Polizei zu Folge hat er sein gewohntes Umfeld verlassen. Sie bat um Mithilfe und rief zur Vorsicht auf, da der Gesuchte bewaffnet sein könnte. Bei den beiden inhaftierten Männern haben sich mittlerweile neue Erkenntnisse aufgetan. Bei beiden lassen sich die genannten Herkünfte (Syrien und Irak) nicht zweifelsfrei bestätigen. Die Angaben des mutmaßlichen Syrers beruhen auf Selbstauskunft, der mutmaßliche Iraker habe nur gefälschte Dokumente vorlegen können. Sein Asylantrag wurde inzwischen abgelehnt.
  • Duisburg: Bei einer Verkehrskontrolle vor zwei Jobcentern in Duisburg haben Polizei und Staatsanwaltschaft sieben hochwertige Autos beschlagnahmt. Die Ermittler vermuten dahinter Betrug, weil die teuren Fahrzeuge nicht mit dem Bezug von Sozialleistungen in Einklang zu bringen seien, wie sie am Dienstag mitteilten. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.


Das Wetter

Der heutige Tag wird der wohl schönste der Woche. Der Tag beginnt noch mit leichter Bewölkung, die sich dann aber im Laufe des Mittags auflockert. Die Temperaturen steigen bei strahlendem Sonnenschein noch einmal auf 27°.

Die detaillierte Vorhersage für ihre Stadt
 

Was ist los im Kreisgebiet und der Umgebung? 

 

Der Kreis multimedial

Wer unsere Kollegen von cityInfo.TV übrigens noch nicht auf YouTube abonniert hat, bekommt hier erklärt, wie man genau das tun kann.

Weitere Themen des Tages

  • Bundesregierung verschärft die Mietpreisbremse: Das Bundeskabinett bringt heute (09.30 Uhr) neue Rechte für Mieter und schärfere Regeln für Vermieter auf den Weg. Die sogenannte Mietpreisbremse für Regionen mit angespanntem Wohnungsmarkt wird unter anderem mit neuen Auskunftspflichten für Vermieter verschärft, die eine Miete verlangen wollen, die mehr als zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegt.
  • Statement im Landtag zu Chemnitz: Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer will heute (10.00 Uhr) im Landtag eine Regierungserklärung zu den rechten Demonstrationen und Ausschreitungen in Chemnitz abgeben. Der Titel von Kretschmers Erklärung lautet: «Für eine demokratische Gesellschaft und einen starken Staat.»
  • Plädoyers im Mordprozess Höxter beginnen: Heute (09.00 Uhr) geht der Prozess um das «Horrorhaus» in Höxter in die entscheidende Runde. Die Staatsanwaltschaft beginnt mit ihrem Plädoyer. Angeklagt sind ein Mann und seine Ex-Frau, die in dem Haus in Ostwestfalen über Jahre zahlreiche Frauen zum Teil seelisch und körperlich schwer misshandelt haben sollen.
  • Maas reist zum Antrittsbesuch in die Türkei: Ankara erhofft sich politische und finanzielle Rückendeckung aus Berlin, ohne die Freilassung von sieben immer noch in der Türkei inhaftierten Deutschen gibt es laut Maas allerdings keine Normalisierung der Beziehungen.


Die Lage auf den Straßen 

Auf der A43 bei Recklinghausen Richtung Münster ist ein Fahrzeug stehen geblieben, dort also bitte vorsichtig fahren. Ebenfalls auf der A43 Richtung Wuppertal zwischen Recklinghausen Hochlarmark und Herne kommt es derzeit zu 2 km Stau. Rund um Herne staut es sich wie in den Morgenstunden gewohnt. (Stand 07.09 Uhr)

Die Entwicklung auf den wichtigsten Strecken in unserer Region können Sie bei uns minutengenau auf dieser interaktiven Grafik verfolgen.

 

Wo wird im Kreis geblitzt?

Geschwindigkeitskontrollen hat die Kreispolizeibehörde RE heute hier geplant: 
  • Haltern am See, Hennewiger Weg
  • Recklinghausen, Schulstr.
  • Dorsten, Borkener Straße

(Weitere unangekündigte Kontrollen an anderen Stellen sind möglich)
 

Trends in den sozialen Medien  

BILD-Chefredakteur Julian Reichelt zeigt, dass man als Journalist darauf achten sollte, was man alles so twittert. Nachdem in Chemnitz Vorwürfe laut wurden, dass der Hitlergruß provokativ aus linken Lagern gezeigt wurde, twitterte Reichelt ein Bild vom Feine Sahne Fischfilet Sänger Jan "Monchi" Gorkow. Dieses zeigt ihn auf einer Aufnahme, die am Montag bei dem Konzert #wirsindmehr aufgenommen worden soll. Soweit so gut und richtig. Allerdings zeigt dieses Bild Gorkow mit Hitlergruß.
  Die Polizei Sachsen stellte offiziell fest, dass es sich bei diesem Bild um eine Fotomontage handelt: Ob Reichelt hier wirklich im Sinne der Aufklärung gehandelt hat, bleibt dahingestellt. Jan Böhmermann konterte in gewohnt satirischer Weise:
 

Mit dpa-Material
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.



ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    5. September 2018, 07:43 Uhr
    Aktualisiert:
    5. September 2018, 11:14 Uhr