Hilfe für die Ärmsten: Unser Projekt in der Favela von Rio

MARL/RIO DE JANEIRO In den brasilianischen Favelas sind die Kinder oft nur über den Sport zu erreichen, und da am stärksten über Fußball. In der berüchtigten Favela Complexo do Alemao in Rio de Janeiro baut die You-Stiftung unter dem Patronat der UNESCO-Sonderbotschafterin Ute-Henriette Ohoven ein Sport-Schulungs-Programm auf.

  • Verletzt

    Jérôme Boateng unterstützt die Hilfsaktion in den Favelas. Foto: Matthias Balk

Mit dabei sind auch die Hilfsorganisation HOPE 87 und die internationale Organisation NVFP (Non-Violence Projekt Foundation) Für jeweils 200 Jungen und Mädchen werden dreimal in der Woche Sportprogramme (Fußball, Volleyball, Handball, Basketball) angeboten. Die Kinder lernen soziales Verhalten und Hilfsbereitschaft. Gleichzeitig ist regulärer Schulbesuch verpflichtend. Es wird ein mehrfach nutzbarer gesicherter Sportplatz errichtet, dazu Sanitäranlagen und Räume, in denen unter Aufsicht gelernt wird. Weitere „Lockmittel“ sind ein warmes Essen und gesundheitliche Fürsorge.

Die Helfer bei diesem Projekt sind professionell ausgebildet, die Trainer sind ehemalige, in Brasilien bekannte Sportpersönlichkeiten, die teilweise selbst aus Favelas stammen. Dieses Projekt entzieht den „wilden“ Fußballschulen den Boden. Dort werden die Kinder nur auf Fußball getrimmt und die Besten werden mit 12 bis 13 Jahren an Klubs vermittelt. Wer nicht so talentiert ist, und das sind etwa 85 Prozent, der steht mit 13 oder 14 Jahre ohne jegliche Ausbildung da. Und er kann weder schreiben noch lesen.

Aus diesen Kindern rekrutieren dann die Drogenbanden, Verbrechersyndikate und Bordellbesitzer ihren Nachwuchs. Das wollen wir verhindern. Einer unserer Unterstützer ist der deutsche Nationalspieler Jérome Boateng. Seine Begründung: „Mich hat der Fußball vor einem ähnlichen Lebenslauf bewahrt. Deswegen helfe ich da gerne mit.“ Seit einigen Wochen ist auch Weltfußballer Pelé dabei.


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    13. Mai 2016, 10:30 Uhr
    Aktualisiert:
    24. Mai 2016, 10:38 Uhr