Bucket List fürs neue Jahr – zusätzliche Einnahmequellen finden

Wenn sich das aktuelle Jahr dem Ende neigt, dann blicken viele verwundert auf die Zeit, die wie im Pflug an ihnen vorbeigerauscht ist. War nicht eben erst Weihnachten und Silvester? Und nun sollen beide Ereignisse schon wieder vor der Tür stehen?

Ein Jahr vergeht schneller, als wir uns dies meist vorstellen können. Und mit ihm verfliegen auch die Vorhaben, Wünsche und Ziele, die wir uns jedes Jahr wieder aufs Neue für das kommende Jahr vornehmen. So auch in diesem Jahr, wo wahrscheinlich bereits viele an ihrer ganz persönliche Bucket List für das kommende Jahr arbeiten.
 

Bucket List – Kitsch oder doch sinnvoll?

Eine Bucket List oder auch Löffelliste, wie sie in unseren Breitengraden auch gerne einmal genannt wird, ist eine To-Do-Liste, die nicht nur Ordnung in unseren Kopf, sondern auch in unser Leben bringen soll. Die Liste ist grob betrachtet eine Traumliste, mit deren Hilfe man seine Wünsche und Vorhaben bezüglich eines bestimmten Zeitraums fest definiert.

Vielen Menschen hilft eine solche Liste, da die Ziele so nicht mehr nur im Kopf herumschwirren und schnell in Vergessenheit geraten, sondern immer präsent sind und daher auch in Angriff genommen werden können. Je nachdem, wie ernst man seine eigene Bucket List nimmt und welche Wünsche und Ziele darauf vermerkt wurden.

In vielen Fällen nehmen sich die Menschen für das neue Jahr vor, etwas für ihre Gesundheit zu tun und die eigenen Finanzen neu zu regeln. Ob dies nun ein neuer Job ist, der in Angriff genommen werden soll, um höhere Einnahmen zu erzielen oder generell eine Optimierung der Einnahmen-Ausgaben-Situation erfolgt, ist dabei weniger relevant. Wichtig ist vielmehr, dass man seine eigene finanzielle Lage immer wieder kritisch hinterfragt und schaut, welche Potenziale sich für die Zukunft darin finden lassen.
Viele sind dann erstaunt, wenn sie erkennen, dass eigentlich deutlich mehr möglich wäre, als aktuell abgerufen wird. Denn wie heißt es so schön: “Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.“ Und dies gilt nicht nur für das private, sondern auch für das finanzielle Glück.

Eine Bucket List ist daher niemals Kitsch oder unnötig. Ganz im Gegenteil. Jeder sollte eine anfertigen – im eigenen Interesse und mit den Wünschen und Vorstellungen, die für ihn wichtig sind.
 

Einnahmen optimieren

Um die eigenen Einnahmen zu optimieren, ist es nicht zwingend nötig, den Job zu wechseln. Vor allen Dingen dann nicht, wenn dieser gefällt und man gerne zur Arbeit geht. Es gibt viele andere Stellen, an denen ohne großen Aufwand optimiert werden kann. Zwar ändert sich dann das Einkommen nicht. Aber es bleibt trotzdem mehr Geld übrig, sodass entweder gespart werden kann oder zusätzliche Ausgaben möglich werden.
Einen großen Optimierungsbedarf gibt es in vielen Fällen bei den unzähligen Versicherungsverträgen, die wir uns antun. Wir gelten im Vergleich zu anderen Ländern als überversichert, sodass wir Geld für viele Versicherungen ausgeben, die eigentlich gar nicht notwendig sind. Wer also einmal einen Blick in die Versicherungsunterlagen wirft und kritisch nachfragt, ob alle vorhandenen Versicherungen in der aktuellen Form wirklich notwendig sind, wird mit aller Wahrscheinlichkeit gutes Geld einsparen können.

Gleiches gilt für Telefonverträge, Verträge mit dem Fitnessstudio, Pay-TV und all die vielen anderen Dinge, die wir jeden Monat teuer bezahlen und vielleicht gar nicht in dem Umfang nutzen, wie dies eigentlich möglich wäre. Um die „Geldfresser“ ausfindig machen zu können, sollte ein Blick auf die Kontoauszüge geworfen werden. Alle Abbuchungen, die keinen wirklichen Sinn und Zweck mit sich bringen, sollten unbedingt kritisch hinterfragt werden.

Doch wie können denn nun die Einnahmen verbessert werden, ohne dass der Job gewechselt werden muss?
Besonders beliebt sind beispielsweise Sportwetten, die ganz bequem über das Internet abgeschlossen werden können. Ein ausführlicher Testbericht zu X-Tip zeigt auf, welche Möglichkeiten sich in diesem Bereich ergeben.

Zudem könnten nicht mehr benötigte Dinge über Online Plattformen verkauft werden. Möglich wäre auf, vorhandenes Guthaben gewinnbringend in Wertpapiere oder in Form von Festgeld anzulegen. Die Möglichkeiten, seine Einnahmen auf seriöse und sichere Art und Weise zu verbessern, sind auf jeden Fall vorhanden und sollten beim Erstellen der Bucket List auf jeden Fall mit berücksichtigt werden.
 



ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    20. Dezember 2017, 11:04 Uhr
    Aktualisiert:
    20. Dezember 2017, 11:05 Uhr