Mit einem Kleinkredit den Wagen finanzieren

Immer mehr Menschen leben am Limit und geht der Wagen kaputt, stehen sie oftmals vor einem großen Problem. Das Ersparte reicht meistens nicht und die Familie muss sich nun Gedanken machen, wie sie einen neuen Wagen finanzieren. Dabei setzen immer mehr auf einen gebrauchten Wagen, um die Kosten zu sparen und einen Teil des Ersparten hinzuzunehmen. Daher sind gerade die Kleinkredite eine beliebte Darlehensform, um sich aus dieser Notlage zu befreien.

Auto kaputt und nun?

Geht das Auto kaputt, ist es natürlich immer der falsche Zeitpunkt. Wichtige Termine stehen an oder es fehlt schlicht und einfach das Budget, um ein neues Auto zu kaufen. Nicht immer kann man sich dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln von A nach B bringen lassen. Denn gerade in ländlichen Regionen sind die Verbindungen oftmals eine Zumutung. Bleibt am Ende noch das Taxi, das auf Dauer richtig teuer werden kann.
Also muss ein anderes Auto her. Dabei gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, die dem Verbraucher jetzt zur Verfügung stehen. Entweder er least einen Neuwagen oder nimmt einen Autokredit oder einen Kleinkredit für einen gebrauchten Wagen auf.
 

Vor- und Nachteile vom Leasing

Einen Wagen zu leasen ist nicht immer ganz günstig. Zumal es in der Regel ein Neuwagen ist, was dann wieder heißt, dass eine Vollkaskoversicherung anfällt. Beim Leasing ist es aber, anders als beim Kauf mit einem Autokredit, nicht möglich, nach ein paar Jahren auf die günstigere Teilkaskoversicherung umzusteigen. Ein weiterer Nachteil ist, dass für das Leasingfahrzeug die Vollkasko deutlich teurer ist, als für ein Auto, das bar gekauft wurde. Auch die Mehrkilometer sollten dabei nicht außer Acht gelassen werden. Zudem kann die Leasingfirma den Verbraucher dazu verpflichten, dass er nur in teuren Markengaragen das Auto reparieren lässt.

Das Wichtigste aber ist, dass man in dem Leasingvertrag feststeckt. Dies heißt, dass man die Raten weiter zahlen muss, auch wenn sich die Einkommensverhältnisse geändert haben. Der Vertrag muss erfüllt werden! Da der Wagen nicht dem Verbraucher gehört, bis die Endrate gezahlt ist, kann er auch nicht veräußert werden.
 

Vor- und Nachteile eines Kleinkredites

Bei einem Kleinkredit hat man jedoch jede Menge Vorteile, die dafür sprechen, dass ein Leasing nicht lohnenswert ist. Mit einem Kleinkredit kauft man den Wagen bar, kann ihn so versichern, wie man möchte, und ist nicht auf eine teure Vollkaskoversicherung angewiesen. Zudem kann man über den Wagen verfügen, ihn an Dritte verleihen und sogar verkaufen, um den Kleinkredit abzulösen.

Auch teure Servicegaragen sind nicht notwendig und sollte ein Kleinteil kaputt sein, muss es nicht sofort repariert werden. Nicht zu vergessen, dass der Kredit bei der Steuererklärung als Schuld vom Vermögen und die Zinsen für den Kredit vom Einkommen abgezogen werden können.

Ein wichtiger Punkt ist aber auch, dass keine Abschlussrate nötig wird, die beim Leasingwagen oftmals total überzogen ist. Hier wird nach den kleinsten Beanstandungen gesucht, nur um den Preis nach oben zu treiben. Dies alles ist beim Barkauf des Autos mit einem Kleinkredit nicht von Bedeutung.
Wer ein Auto benötigt, sollte sich natürlich die günstigste Möglichkeit für sich heraussuchen. Denn es kann durchaus sein, dass ein Leasing für den einen oder anderen Haushalt sinnvoll ist. Daher ist es immer eine ganz individuelle Entscheidung, für welche Autofinanzierung man sich entscheidet.
 


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    21. Februar 2018, 11:50 Uhr
    Aktualisiert:
    6. Mai 2018, 03:34 Uhr