Wie kleine und mittelständische Unternehmen ihre Außendarstellung optimieren können!

Durch die fortschreitende Globalisierung und die damit einhergehende relative Überversorgung internationaler Märkte ist es vor allem für KMU wichtig, in der Öffentlichkeit ein möglichst positives und vertrauenserweckendes Unternehmensbild abzugeben, um sich solcherart vom Mitbewerb abzuheben.

  • Foto: © peshkov – Adobe Stock Foto: (235520666)

Wie Sie mit Ihrem Unternehmen eine professionelle Außendarstellung in die Praxis umsetzen können, erfahren Sie im folgenden Fachbeitrag.
 

Was versteht man unter der Außendarstellung eines Unternehmens?

Die Außenwirkung eines Unternehmens, auch als Corporate-Design bezeichnet, umfasst alle gegenüber Dritten wirksamen und sichtbaren Instrumentarien eines Unternehmens, angefangen vom Logo über Visitenkarten bis zum Erscheinungsbild des Firmensitzes. Bis ins Detail durchkonzipiert, beinhaltet das Corporate-Design auch Kultur und Philosophie des Unternehmens, es verleiht dem Unternehmen Charakter und Individualität und wird so zur Corporate Identity.
 

Zielsetzungen einer positiven Außendarstellung

- Unternehmenskultur, -ziele sowie Leitbild & Philosophie des Unternehmens nachhaltig positiv im Bewusstsein von Zielgruppe und Stakeholdern verankern
- Neukunden akquirieren & Bestandskunden an das Unternehmen binden
- Umsätze steigern
- Neue Märkte erschließen
- Die Marke stärken
- Die Reputation des Unternehmens erhöhen
- Positive Assoziationen mit dem Unternehmen hervorrufen
- Kunden zu Fans der eigenen Marke machen
 

Wege zu einem positiven Unternehmensbild

Unternehmenskultur sowie Unternehmensziele sollten Kunden und Stakeholdern stets anschaulich vermittelt werden. Dabei ist auch auf Details zu achten, denn bereits beim Layout der Geschäftsbriefe beginnt die Notwendigkeit, dem externen Erscheinungsbild des Unternehmens Gestalt zu geben.
 
Bei der praktischen Umsetzung eines positiven Öffentlichkeitsbildes ist vor allem für KMU eine kontinuierliche Präsenz in Social-Media-Kanälen wichtig, da Unternehmer auf derartigen Online-Plattformen mit Ihren Kunden direkt in Kontakt treten können. Trends sind somit frühzeitig erkennbar, kritischen Stimmen kann mit sachlichen Argumenten entgegengetreten werden. Achten Sie dabei auf einen objektiven Kommunikationsstil und bleiben Sie stets authentisch, zeigen Sie fachliche Kompetenz, aber vermeiden Sie es, allzu werblich aufzutreten. Bei offenen Fragen lohnt es,  eine PR-Agentur bzw. Kommunikationsagentur unterstützend beizuziehen .
 

Effektives Online-Marketing - wesentliches Element für eine kongruente Unternehmensdarstellung

Der Begriff umfasst alle Marketingmaßnahmen, welche über das Internet realisiert werden, also neben direkt vertriebsorientierten Methoden wie E-Mail-Marketing oder Affiliate-Marketing auch Strategien wie Social-Media-Marketing und Suchmaschinenwerbung. Entscheidendes Kriterium im Online-Marketing ist jedoch die Suchmaschinenoptimierung (SEO), denn um im hart umkämpften Online-Wettbewerb von Kunden wahrgenommen zu werden, ist es erforderlich, bei relevanten Anfragen in den Suchmaschinen-Ergebnislisten möglichst weit vorne aufzuscheinen. Dies ist vor allem für KMU mit regionalem Absatzmarkt von Bedeutung.
 

Erfolgreiche PR und Öffentlichkeitsarbeit - Schlüssel zu einem positiven Unternehmensbild

Mit professioneller PR ist es über das Internet auch für KMU möglich, eine große Zahl potenzieller Kunden anzusprechen und solcherart ein vorteilhaftes Unternehmensimage aufzubauen. Dabei können sowohl klassische (z.B. Postwurfsendungen), wie auch "neue" Kommunikations- bzw. Marketingkanäle (Bannerwerbung, E-Mail-Marketing, Affiliate-Marketing etc.) genutzt werden.
 
Zu einer wirksamen Publicity gehören auch karitative Engagements, allerdings sollten Art, Umfang sowie zu erwartender Nutzen der Beteiligung an einem Non-Profit-Projekt genau geprüft werden. In Zeiten eines allgemein gestiegenen Umwelt- und Ressourcenbewusstseins ist für alle Unternehmen (nicht nur für KMU) überdies ein "grünes" Image von Vorteil. So ist zu empfehlen, nach Möglichkeit Produkte ausschließlich aus natürlichen und nachhaltigen Rohstoffen herzustellen bzw. derartige Erzeugnisse zu vertreiben, ferner sollten bestehende Umwelt- und Entsorgungsauflagen über das gesetzlich vorgeschriebene Mindestmaß hinaus erfüllt werden. Über bewährte Multiplikatoren und Influencer wird die Öffentlichkeit regelmäßig in dezenter und doch einprägsamer Form auf dieses vorbildliche Verhalten des Betriebes aufmerksam gemacht.


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    9. Mai 2019, 12:03 Uhr
    Aktualisiert:
    9. Mai 2019, 15:31 Uhr