Janine mit Jan: Ohne Dich geht's nicht

Scenario zeigt Herz. In unserer Reihe „Ohne Dich geht’s nicht“ dürfen Jugendredakteure und Leser eine Liebeserklärung abgeben: an ihren Partner, an Mama oder Papa, an die beste Freundin oder den besten Kumpel, den tollen Arbeitskollegen oder eben an das Haustier oder gar an einen Gegenstand. Heute bekennt sich Janine Jähnichen zu ihrem Bruder Jan.

  • Janine und Jan Ohne Dich

    Janine lächelt mit ihrem Bruderherz Jan um die Wette. Foto: Privat

Wer oder was seid Ihr?
Wir sind Jan und Janine. Wie man an den ähnlichen Namen schon unschwer erkennen kann, sind wir Geschwister. Zwischen uns liegen dreieinhalb Jahre Alters- und rund 20 cm Größenunterschied. Auch wenn einige Leute das anders sehen als wir, sehen wir – abgesehen vom gleichen Lachen – nur wenig Ähnlichkeiten zwischen uns.

Wie habt Ihr Euch kennengelernt?
Für Geschwister natürlich eine eher banale Frage. Das erste Mal gesehen haben wir uns am Tag von Jans Geburt. Für mich war der Tag sehr besonders, auch wenn ich noch klein war. Als ich erfahren habe, dass unsere Mutter auf dem Weg ins Krankenhaus ist, wollte ich am liebsten sofort los, meinen kleinen Bruder sehen, obwohl der ja noch gar nicht da war zu dem Zeitpunkt. Anfangs war es noch ein wenig schwierig, nicht mehr das einzige Kind zu sein, aber ich glaube, ich habe mich damals recht schnell daran gewöhnt.

Was war Euer bester Moment?
Den einen besten Moment hatten wir, glaube ich, gar nicht. Es gibt viele Dinge, die uns als schöne Momente in Erinnerung sind, seien es Momente aus unserer Kindheit, aber auch Erlebnisse von heute. Dazu zählen unsere Urlaube von früher, unsere gemeinsamen Besuche im Stadion und für mich als große Schwester ganz besonders Jans Abiball und Zeugnisvergabe vor einiger Zeit.

Wir können uns einfach nie richtig böse sein

Gab es in Eurer Beziehung mal brenzlige Situationen oder lief immer alles glatt?
Wir sind uns beide einig, dass unsere Beziehung, die eventuell eher untypisch ist für Geschwister, nahezu ohne Probleme und Streitigkeiten auskommt. Klar gab es als Kinder mal die eine oder andere Situation, in der wir uns geärgert haben. Auch heute drücken wir uns mal einen Spruch, wenn wir genervt voneinander sind. Im Großen und Ganzen läuft aber zum Glück alles glatt zwischen uns beiden, weil wir uns einfach nie lange böse sein können und den anderen viel lieber zum Lachen bringen, als ihn zu verärgern.

Was könnt Ihr voneinander lernen?
Als große Schwester kann ich Jan in einigen Situationen helfen, die ich selber schon erlebt habe. Sei es die Führerschein- oder die Abiturprüfung oder das erste Vorstellungsgespräch. Wenn er sich unsicher ist, weiß er, dass ich ihm Tipps geben kann.
Ich sollte auf jeden Fall damit anfangen, mir ein wenig von seinem Mut und seiner Schlagfertigkeit abzugucken. Egal, in welcher Situation wir uns befinden, Jan hat immer einen passenden Spruch auf den Lippen und er hat schon Dinge mit einer Selbstverständlichkeit geleistet, vor denen ich zu großen Respekt gehabt hätte.

Was unternehmt Ihr gerne zusammen?
Leider haben wir durch Schule und Studium gar nicht so viel Zeit, um gemeinsam etwas zu unternehmen, aber wenn die Zeit da ist, gehen wir gerne gemeinsam mit unseren Eltern was essen, gehen ins Stadion, zum Lasertag, ins Kino oder schauen einfach zusammen Joko-und-Klaas-Sendungen oder alte „How I Met Your Mother“-Folgen.
Außerdem zeigen wir uns oft neue Lieder, die wir gerne hören, weil wir wissen, dass der andere sie wahrscheinlich auch mögen wird oder wir schicken uns lustige Katzenfotos…

Was macht Eure Beziehung besonders?
Im Grunde genau das, was ich oben schon einmal erwähnt habe: dass wir so gut wie nie miteinander streiten. Uns ist es wichtiger, den anderen dann zum Lachen zu bringen, als nur unnötig weiter den Streit aufrechtzuerhalten. Wir können über viele Dinge miteinander reden und versuchen uns in allen Hinsichten zu helfen.

Außerdem können wir einfach nicht ohne einander. Die erste Frage, die wir stellen, wenn wir nach Hause kommen, ist, ob Jan / Nine zuhause ist (sagt zumindest unsere Mutter). Wenn wir uns mal ein paar Tage nicht gesehen haben, weil wir zu unterschiedlichen Zeiten zuhause waren, tut es immer gut, wenn dann mal Zeit ist, kurz miteinander zu reden.

Auch wenn Jan zwar schon den Einzug in mein Zimmer plant, wenn ich mal ausziehen sollte, weiß ich, dass er mich im Grunde doch vermissen wird ;)
Ihr wollt auch eine Liebeserklärung machen? Bei der Reihe dürft Ihr (bis 25) das! Zu wem oder was sagt Ihr: „Ohne Dich geht’s nicht“? Mailt uns für weitere Infos mit dem Betreff „Ohne Dich“: scenario@medienhaus-bauer.de


AUTOR
Janine Jähnichen
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    28. August 2018, 14:27 Uhr
    Aktualisiert:
    28. August 2018, 14:32 Uhr