Lari und Marion: Ohne Dich geht's nicht

Scenario zeigt Herz – in unserer Reihe „Ohne Dich geht’s nicht“ dürfen Jugendredakteure und Leser eine Liebeserklärung abgeben: an ihren Partner, an Mama oder Papa, an die beste Freundin oder den besten Kumpel, den tollen Arbeitskollegen oder eben an das Haustier oder gar an einen Gegenstand. Heute bekennt sich Jugendredakteurin Lari Goldstein zu ihrem Herzensmenschen: ihrer Mutter Marion.

  • Ohne Dich geht's nicht

    Lari (r.) hat Glück: Marion ist nicht nur ihre Mutter, sondern auch eine gute Freundin. Foto: Privat

 Wer oder was seid Ihr?
 Mutter und Tochter.

Wie habt Ihr Euch kennengelernt?
Bei meiner Geburt. Leider kann ich mich daran nicht mehr so genau erinnern, ich glaube, sie dafür etwas besser…

Was war Euer bester Moment?
Die Zeit, in der ich merkte, dass meine Mama zu meiner besten Freundin wurde. Egal wie doof ich gerade bin, egal welche Entscheidungen ich treffe, sie ist da, um mich zu unterstützen und gegebenenfalls aufzufangen. Wie selten es heutzutage ist, so eine gute Beziehung zu seiner Mama zu haben, sehe ich im Freundeskreis.

Erst wackeln die Wände und dann ist’s wieder gut

Gab es in Eurer Beziehung mal brenzlige Situationen oder lief immer alles glatt?
Natürlich sind wir uns nicht in jeder Situation einig. Wenn alle Menschen derselben Meinung wären, wäre es ja langweilig. Wenn wir uns streiten, dann wackeln einmal kurz die Wände, vielleicht bebt auch das ganze Grundstück – aber dann ist auch alles wieder gut.

Was könnt Ihr voneinander lernen?
Was ich von ihr lernen kann? Da gibt’s so viele Dinge, unter anderem Geduld zu bewahren, Menschen nicht so offensichtlich meine Abneigung zu zeigen, faltenfreies Bügeln und dass man Milch nicht im Wasserkocher erhitzen kann. Und nicht zu vergessen: zu so einer Wonderwoman zu werden, wie sie es ist. (Ja, Mama, für mich bist Du es!).

Und was sie von mir lernen kann? Dass es in Ordnung ist, einen eigenen Weg zu gehen und nicht bei jeder Entscheidung es jemanden gleichtun zu müssen. Und sie kann von mir lernen, wie man mit beiden Händen eine Nachricht am Handy schreibt. Und vielleicht noch, etwas einfach mal zu tun, weil man gerade in der Laune dazu ist.

Was unternehmt Ihr gerne zusammen?
Zusammen mit unserem Hund, unserem kleinen Liebling Nacho, ins Feld gehen oder einfach unsere ausgedehnten Frühstückdiskussionen auf höchstem Niveau.

Was macht Eure Beziehung besonders?
Wir können miteinander ironisch sein, ohne dass der andere böse wird. Am liebsten ärgern wir uns vor Fremden, zum Beispiel im Supermarkt, die dann denken, wir würden streiten. Außerdem muss ich ihr nicht sagen, dass ich irgendwas brauche oder wie es mir gerade geht, meine Mutter weiß alles. Es gibt eben nur eine Mama. Deshalb: Mama, ich habe dich lieb!
Bei der Reihe dürft Ihr (bis 25) mitmachen! Zu wem oder was sagt Ihr: „Ohne Dich geht’s nicht“? Mailt uns:
scenario@medienhaus-bauer.de



AUTOR
Lari Goldstein
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    31. Juli 2018, 10:28 Uhr
    Aktualisiert:
    31. Juli 2018, 10:40 Uhr