Paul beantwortet Frauen-Fragen: Wieso ist Euch Fußball so wichtig?

Wie Ihr hier online auch lesen könnt, hat mir mein bester Freund Paul „Typisch Mädchen“-Fragen gestellt, wie zum Beispiel: „Wieso mögt Ihr Mädchen eigentlich Einhörner?“ (Lest Ihr unter: Wieso habt Ihr so viele Schuhe?") Jetzt habe ich den Spieß einfach mal umgedreht. Nun stelle ich Paul „Typisch Jungs“-Fragen, die uns Mädels so häufig unter den Nägeln brennen und die wir uns einfach nicht selbst beantworten können. Muss eben ein Typ tun – das macht jetzt Paul.

« »
1 von 2
  • Jenny und Paul

    Großen Dank an Paul, der ehrlich und offen Jennys Fragen beantwortet hat!

  • Fußball

Jenny fragt: „Wieso mögt Ihr es nicht, mit uns Mädels shoppen zu gehen?“
Paul antwortet:
„Es ist oft so, dass Ihr Euch 100 Teile anguckt, anprobiert und entweder ein Oberteil kauft oder eben keins. Und so was nervt dann nach dem fünften Geschäft sehr! Und was sollen wir auch sagen? Wir können doch nur falschliegen. Wenn wir sagen, dass Euch das Oberteil nicht steht, seid Ihr sauer. Wenn wir sagen, dass es gut aussieht, fragt Ihr uns, ob wir uns wirklich sicher sind oder nur schnell eine Antwort geben, damit wir mit der Sache durch sind. Wir haben halt immer einen anderen Geschmack als Ihr! Und im Endeffekt sind wir doch nur zum Taschentragen da.“

Jenny fragt: „Warum mögt Ihr eigentlich lieber High Heels an uns Mädels?“
Paul antwortet:
„Ich mag auf jeden Fall lieber High Heels, weil sie einen tolleren Po machen als Sneakers! Obwohl es auch situationsabhängig ist, denn im Club mag ich hohe Schuhe an Mädels – und für einen Spaziergang im Park dann eher die coolen Sneakers, weil es mit hohen Schuhen dann recht unbequem wird, wie ich mir vorstellen kann. Aber ich finde, ein echtes Mädel kann auch beides tragen!“

Jenny fragt: „Und warum melden sich Jungs erst immer Tage später, wenn sie ein Mädchen kennengelernt haben?“
Paul antwortet:
„Als Typ will man nicht direkt zu viel Zuneigung zeigen, damit die Frau erst mal den Ball flachhält. Für uns ist es auch schon hart genug, diejenige anzusprechen und nach der Nummer zu fragen, dann kann sie auch mal zwei Tage warten. Deswegen halten wir uns am Anfang erst mal zurück und wollen nicht direkt aufdringlich wirken und es übertreiben mit Nachrichten!“

Jenny fragt: „Bis es zu diesem Punkt kommt, dauert es nun auch erst einmal bei Euch. Die Anmachsprüche in Clubs und Bars sind von vielen Typen nicht gerade die besten und die einfallsreichsten. Wie kommt man auf so eine Schwachsinns-Idee, solche Sprüche loszulassen?“
Paul antwortet:
„Anmachsprüche hauen Typen doch nur bei Mädchen raus, die sie eh nicht attraktiv finden und es denen egal ist, was sie jetzt darüber denken! Nicht bei allen Jungs, aber eben bei den meisten!“

Pumpen im Fitnessstudio

Jenny fragt: „Ich gehe regelmäßig ins Fitnessstudio. Dort ist mir aufgefallen, dass es einige Jungs gibt, die, nachdem sie ,pumpen’ waren, durch das Studio laufen, als hätten sie Rasierklingen unter den Armen und als wären sie die obercoolsten Gangster der Stadt. Was soll das?“
Paul antwortet
: „Man fühlt sich einfach ein bisschen geiler, wenn man gerade einige Übungen gemacht hat. Ich bin zum Glück nicht einer von denen, aber mir ist das auch schon aufgefallen und ich finde es ebenfalls eher peinlich als cool.“

Jenny fragt: „Wieso verdreht Ihr die Augen, wenn wir für Typen wie Zayn Malik, Zac Efron oder eben auch mal Justin Bieber schwärmen?“
Paul antwortet:
„Stars sind keine Personen, die man mal so eben erreichen kann oder nebenan in einem Café trifft. Wir wollen Euch deshalb kurz in die Realität zurückholen. Und: Ein Mann mag es eben nicht, wenn ein Typ besser aussieht als er selbst. Aber wir schwärmen ja auch heimlich für hübsche Promi-Frauen wie Sophia Thomalla, die ebenfalls nicht erreichbar für uns sind.“

Jenny fragt: „Warum tut Ihr so, als wäre Fußball zu bestimmten Spielen wie „Bayern München gegen den BVB“ das Wichtigste auf der Welt?“
Paul antwortet:
„Es ist halt auch eine Liebe – wie die zu einer Frau! Und Mädels tun so, als würden sie Fußball nicht mögen, finden es aber dann doch interessant, wie man bei Welt- oder Europameisterschaften immer erkennen kann. Viele Männer verbinden eben viele Gefühle und eine gute Zeit mit einem bestimmten Verein.“

Jenny fragt: „Typisch für Männer ist es doch eben auch, dass Kerle keine Gefühle zeigen und es eher unangenehm finden, wenn sie weinen. Also: Warum zeigt Ihr keine oder nur selten Gefühle?“
Paul antwortet:
„Also wenn ich auf RTL ,Vermisst’ gucke, heule ich schon! Aber Mädels möchten von uns beschützt werden und es wäre doch dann blöd, wenn wir dann ständig und für alles anfangen würden zu heulen, oder? Es wäre doch dann total nervig für Euch! Es ist ja auch immer was Besonderes, wenn man bei bestimmten Dingen Gefühle zeigt – anstatt ständig und überall!“

Paul wird es schon wissen, schließlich ist er ein Mann.


 


AUTOR
Jenny Kuhn
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    12. April 2017, 12:20 Uhr
    Aktualisiert:
    7. September 2017, 03:34 Uhr