VIP Luca ist Rennfahrer: Adrenalin auf der Rennstrecke

Serie Es gibt sie überall. Eigentlich gehört jeder dazu. Zu den VIPs. Damit meinen wir allerdings nicht die „Very Important Persons“, die auf roten Teppichen rumstöckeln, sondern die „Very Interesting Persons“, die uns im Bus, an der Supermarktkasse oder im Schwimmbad begegnen. Wir stellen Euch in dieser Scenario-Reihe junge Menschen vor, die ganz klar VIPs sind. Heute: Luca.

  • VIP Luca

    Stolz präsentiert Luca seinen Rennwagen. Foto: Björn Niemann

Wenn Luca Lippkau bei Rennen in Abu Dhabi den Helm überzieht und sich im Formel-Rennwagen auf die Startposition begibt, geht es für den gerade mal 16-Jährigen um alles. Höchste Konzentration ist gefragt. Denn der Motorsportler plant seinen lang ersehnten Aufstieg in die Formel 4.

Der gebürtige Recklinghäuser ist Rennfahrer und hat schon jetzt wesentliche Etappenziele erreicht. Mit zehn Jahren drehte er seine ersten Runden auf der Indoorkartbahn. Ein Jahr später ging es zum Kartcamp bei Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve nach Kanada. Seitdem ist Luca im Motorsportfieber und nicht mehr zu bremsen - im wahrsten Sinne. Mit zwölf Jahren stieg er in die nationale Junioren-Klasse auf, mit 15 Jahren in die internationale Senioren-Klasse. Bis zu 15 Rennen fährt Luca jährlich und ebenso viele Testtage. „Der Motorsport ist sehr teuer, regelmäßiges Training gibt es nicht. Um mich vorzubereiten, trainiere ich vor den Rennen in Simulatoren. Das richtige Training ist dann das Rennen“, erklärt Luca. Auf den Rennstrecken ist er zu Hause und durfte als Fahrer im CRG-TB-Racing-Team schon so manche Erfolge feiern. Dritter Platz bei der Kart-Europameisterschaft in Genk (Belgien), bester Deutscher beim Winter-Cup-Lonato in Italien und Vizemeister beim German-Vega-Trophy in Wackersdorf sind nur einige davon.

Worauf es ankommt? Auf Geschick und Fitness

Der 16-Jährige hat die besten Voraussetzungen und tritt jetzt schon in die Fußstapfen von Profi-Rennfahrern wie Nico Rosberg und Sebastian Vettel. Jetzt geht es für Luca bereits um die nächste Etappe: um den Aufstieg in die Formel 4. Der Rennfahrer klettert die Karriereleiter höher und höher. Sein größtes Ziel, einmal Profi-Rennfahrer zu werden und sich mit seinen Vorbild Nico Hülkenberg zu messen, scheint gar nicht mehr so weit entfernt zu sein. „Ich liebe die Geschwindigkeit und das Adrenalin, wenn ich auf der Rennstrecke bin“, schwärmt Luca. Mit bis zu 230 Stundenkilometern rast Luca im Formel-Rennwagen über die Strecken. Dort kommt es vor allem auf Geschick und Fitness an und darauf, stets einen kühlen Kopf zu bewahren, um ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen.

Der Nachwuchspilot beweist Ehrgeiz und richtet sein Leben auf den Erfolg im Motorsport aus. Neben einem hohen Einsatz in der Schule, geht er ins Fitnessstudio, spielt Badminton und Tennis. „Ich trainiere vor allem meine Ausdauer, denn darauf kommt es im Formelsport an“, erklärt Luca. Der Rennfahrer ist topfit und wiegt bei einer Größe von 1,75 m nur 60 Kilogramm. Viel mehr dürfe er auch nicht auf die Waage bringen, denn ein Kilogramm kostet im Rennen 0,1 Sekunden, so der Richtwert. Luca weiß seinen Körper und seine Ernährung zu kontrollieren, um im Wettbewerb zu bestehen. Und dort gibt Luca Lippkau Vollgas.