VIP Maren: 1 hartes Training = 100 000 Follower

Serie Es gibt sie überall. Eigentlich gehört jeder dazu. Zu den VIPs. Damit meinen wir allerdings nicht die „Very Important Persons“, die auf roten Teppichen rumstöckeln, sondern die „Very Interesting Persons“, die uns im Bus, an der Supermarktkasse oder im Schwimmbad begegnen. Wir stellen Euch in dieser Scenario-Reihe junge Menschen vor, die ganz klar VIPs sind. Heute: Maren.

  • VIP Maren

    Für diese Figur trainiert Maren sechsmal die Woche und erlaubt sich nur ganz selten Pizza und Co. Wir erblassen vor Neid! Foto: Patrick Krüger

Heißhunger auf Schokolade verspürt Maren so gut wie nie. Als wir sie in einem Café in Oberhausen antreffen, nippt sie gerade an einem Minztee und das nicht ohne Grund. Maren ist eine Sportskanone, die sechsmal die Woche trainiert und sich auf ihren Halbmarathon im April vorbereitet.
Schon mit sechs Jahren ist Maren mehrmals wöchentlich zur Leichtathletik gegangen. Doch später im Abitur blieb nicht mehr genügend Zeit für das Training und Maren gab den Sport auf. „In der Leichtathletik-Zeit hatte ich immer ein festes Ziel vor Augen, ich hab‘ zum Beispiel den neunten Platz bei den Deutschen Meisterschaften belegt“, verrät sie. „Aber danach gab es für mich plötzlich keine Ziele mehr, weil der Sport wegfiel.“

Einen Tag in der Woche gönnt sie ihrem Körper eine Pause

Also fing Maren wieder an, zu laufen. Erst fünf Kilometer, dann zehn, dann fünfzehn. Es wurden immer mehr, bis sie ihr neues Ziel vor Augen sah: Sie wollte einen Halbmarathon von einundzwanzig Kilometern laufen. Seitdem verfolgt die Sportlerin ihr Vorhaben emsig. Sie macht fünfmal die Woche Krafttraining im Fitnessstudio und geht nebenbei noch laufen. Einen Tag in der Woche gönnt sie ihrem Körper eine Pause. „Für mich ist der Sport der perfekte Ausgleich zum Lernen in der Uni. Ich habe einfach ein Grundbedürfnis, laufen zu gehen und kann dabei gut abschalten“, erklärt Maren.

Parallel zum Training hat die 20-Jährige ihren Instagram-Account „maaren_xx“ eröffnet. Dort postet sie fast täglich über ihre Trainingseinheiten, ihre Mahlzeiten oder auch mal persönliche Fotos. Über diesen Weg ist Maren schon viele Kooperationen mit Firmen eingegangen, deren Sportmarken und Nahrungsergänzungsmittel sie testen und vorstellen durfte. Und ihre Community wächst und wächst. Inzwischen hat sie fast 100 000 Follower. „Ich bekomme so oft positives Feedback und das motiviert mich dann natürlich, damit weiterzumachen“, freut sich Maren. Sogar auf der Straße wird sie von ihren Followern erkannt. „Einmal hat mich ein junges Mädchen angesprochen und total gezittert, nur weil es ein Foto mit mir machen wollte. Da war ich wirklich sehr überrascht“, erzählt die Blondine.

Lifestyle, Fitness, Food und Travelling

Auch ihr Blog auf www.marenschiller.com kann sich sehen lassen. Denn dort lassen sich die Grundbausteine aus Marens Leben wiederfinden – und zwar Lifestyle, Fitness, Food und Travelling. Einen ultimativen Fitnesstipp hat die Läuferin auch: „Sport sollte keine Qualen bereiten, sondern Spaß machen. Da-
rum muss jeder Mensch für sich den eigenen Trainingsweg finden. Denn wenn der Sport Spaß macht, ist das der beste Weg, um fit zu bleiben oder auch abzunehmen“, weiß Maren. Aber auch die Ernährung muss neben dem Training stimmen. Diese sollte ausgewogen, frisch sein und viel Gemüse enthalten. Laut Maren ist der Fitnessmythos schlechthin, dass es sinnvoll sei, abends auf Kohlenhydrate zu verzichten. „Man darf abends auf jeden Fall etwas essen und muss den Körper nicht aushungern lassen – und das können auch ruhig Kohlenhydrate sein“, rät die Expertin. Schließlich käme es auch auf den individuellen Tagesablauf einer Person an.

Auch von Neujahrsvorsätzen hält die Sportlerin nicht viel. Wenn man etwas ändern will, solle man das sofort in Angriff nehmen und brauche nicht erst bis Januar auf Jahr X warten, schreibt sie auf ihrem Blog. Maren ist fit wie ein Turnschuh und hat auch ihre Gelüste gut im Griff. Nur ein bis zweimal im Monat macht sie einen sogenannten Cheat-Day, an dem sie alles Ungesunde essen darf, worauf sie sonst immer verzichtet. „Ich muss zugeben, dass ich ein totaler Pizza- und Pasta-Fan bin und auch Eis esse ich sehr gerne. Aber das gönne ich mir dann auch nur an diesen Tagen.“