Apfel-Zitronen-Schichtkuchen: Saure Schicht auf saftige Schicht

Neben Käsekuchen sind es vor allem Apfelkuchen, die ich das ganze Jahr über backe. Je nach Jahreszeit kann man wunderbar mit verschiedenen Zutaten wie Marzipan, Zimt oder – wie in diesem Fall – mit sauren Zitronen experimentieren. Und wer den Kuchen nicht am ersten Tag schafft – keine Sorge: Die Äpfel sorgen dafür, dass er mehrere Tage saftig bleibt. Und nun verrate ich Euch das Rezept für den Apfel-Zitronen-Schichtkuchen.

  • Schichtkuchen

    Gelingt der Schicht-Kuchen, sieht er von innen so aus. Foto: Miriam Zaunbrecher

Für eine Kastenform (25cm) braucht Ihr:
– 3 Bio-Zitronen
– 200 g Zucker
– 3 Päckchen Vanillezucker
– 200 g weiche Butter
– 1 Prise Salz
– 5 zimmerwarme Eier
– 250 g Mehl
–100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
– 1 EL Backpulver
– 2 bis 3 säuerliche Äpfel
– 50 g Puderzucker

Und so geht’s:
Schale der Zitronen abreiben und die Zitronen auspressen. Zucker, Vanillezucker, Butter und Salz cremig rühren. Zwei Drittel des Zitronensafts und zwei Esslöffel Zitronenschale untermischen. Eier einzeln unterschlagen und gut verrühren. Mehl, Mandeln oder Haselnüsse (je nachdem, was Ihr eingekauft habt) und Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Äpfel schälen, vierteln und in ca. zwei Millimeter dicke Scheiben schneiden. Einen Esslöffel des übrigen Zitronensafts beiseitenehmen und mit dem Rest die Äpfel beträufeln.

Kastenform einfetten und den Teig ca. einen Zentimeter hoch einfüllen. Abwechselnd Äpfel und Teig schichten, bis beides aufgebraucht ist. Im vorgeheizten Backofen bei 160° Umluft ca. 75 Minuten backen, eventuell zum Schluss mit Alufolie abdecken, falls der Kuchen zu dunkel wird. Auskühlen lassen und aus der Form stürzen.
Den restlichen Saft und den Puderzucker zu einer Glasur vermischen und auf dem Kuchen verteilen. Zum Schluss noch die restliche Zitronenschale als Deko darübergeben.


AUTOR
Miriam Zaunbrecher
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    24. Mai 2018, 17:52 Uhr
    Aktualisiert:
    24. Mai 2018, 17:56 Uhr