Drei-Gänge-Menü: Charlotte kocht für Gäste

Ach, du Schreck! Es kommen hungrige Gäste! Jetzt nur nicht in Panik verfallen. Charlotte hilft Euch mit ihren Rezepten für ein leckeres Drei-Gänge-Menü. Ihr könnt so ganz entspannt Blattsalat mit Kräuterdressing, Limetten-Risotto mit Hähnchenbrustfilet und Tartes mit Orangenfüllung kochen und servieren.

« »
1 von 3
  • Menü Blattsalat

    Die Vorspeise: Blattsalat mit Kräuterdressing Foto: Charlotte Uphues

  • Menü Limetten-Risotto

    Die Hauptspeise: Limetten Risotto mit Hähnchenbrustfilet. Foto: Charlotte Uphues

  • Nachspeise Tartes

    Die Nachspeise: Tartes mit Orangenfüllung. Foto: Charlotte Uphues

Die Vorspeise: Blattsalat mit Kräuterdressing:
Ihr braucht:
Frisée- oder Endiviensalat (jeweils einen Salatkopf). Für das Dressing: Handvoll Basilikumblätter, 3 EL frische oder tiefgefrorene gemixte Kräuter, 150g Crème fraîche, 1 TL Senf, 2 TL Zitronensaft, 1 EL Balsamico Bianco, 2 EL Olivenöl, Zucker, Salz und Pfeffer, 2 süße Äpfel, Pinienkerne (ca. 50g), 2 TL Akazienhonig.

So geht’s:
Pinienkerne anrösten, Honig dazugeben und weiterrösten, bis die Kerne goldbraun sind. Abkühlen lassen auf einem Backpapier. Alle Zutaten für das Dressing in einen hohen Becher geben und mixen, bis eine homogene Masse entstanden ist, diese könnt Ihr dann bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen. Bis hierhin lässt sich alles gut am Vortag zubereiten. Vor dem Anrichten müsst Ihr nun noch den Salat waschen, klein rupfen und auf Schälchen verteilen. Die Äpfel schneidet Ihr in kleine Würfel und beträufelt sie mit dem Zitronensaft, damit sie nicht braun werden. Kurz vor dem Verzehr gebt Ihr sie dann zusammen mit den Pinienkernen auf den Salat, verteilt das Dressing darüber und könnt es dann servieren.

Die Hauptspeise: Limetten-Risotto mit Hähnchenbrustfilet:
Da die Hauptspeise warm verzehrt werden muss, könnt Ihr diese erst direkt vor dem Servieren zubereiten. Ihr braucht: 250g Risotto-Reis, 500g Spinat, 100g Schalotten (ca. 5 Stück), 120g Mascarpone, 50 g geriebenen Parmesan, 2 Bio Limetten, 10 EL Olivenöl, 1 l Gemüsefond, Salz, Pfeffer und 4 Hähnchenbrustfilets.

So geht’s:
Gemüsefonds in einem Topf und das Olivenöl in einer hohen Pfanne erhitzen. Im Öl dünstet Ihr nun die in feine Stücke gehackten Schalotten glasig an. Gebt dann den Reis dazu und lasst ihn ein paar Minuten mit andünsten! Gebt jetzt den ersten Teil des Gemüsefonds dazu, sodass der Reis leicht bedeckt ist.

Abschmecken und anbraten

Für die nächsten 15 bis 20 Minuten lasst Ihr den Reis jetzt ohne Deckel garen, wobei Ihr zwischendurch umrühren und langsam den restlichen Gemüsefonds dazugeben müsst, bis dieser komplett verkocht ist. Kurz vor Ende der Garzeit, gebt Ihr noch den Spinat dazu! Nehmt dann den Topf vom Herd und gebt Mascarpone sowie den Käse dazu! Würzt das Ganze danach mit ca. 3 EL Limettensaft und ein wenig abgeriebener Limettenschale, zuzüglich Salz und Pfeffer! Lasst den Reis nun im Topf weiter durchziehen und bereitet währenddessen das Fleisch zu! Dieses solltet Ihr am besten schon im Voraus gewaschen und wenn nötig zugeschnitten haben. So könnt Ihr es nun in einer Pfanne mit ein wenig Öl von beiden Seiten kurz anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Zum Servieren schmeckt Ihr vorher noch einmal den Risotto ab und würzt notfalls nach (evtl. auch mit einer Prise Zucker)! Gebt ihn dann auf einen Teller, legt das Hähnchenbrustfilet obendrauf und beträufelt dieses ebenfalls mit ein wenig Limettensaft! Garnieren könnt Ihr das Ganze dann noch mit einer Limettenscheibe oder, wer mag, nimmt etwas Dill dazu!

Die Nachspeise: Tartes mit Orangenfüllung:
Für dieses Rezept benötigt Ihr für den Teig 150g Mehl, 100g Butter, 100g Zucker und 1 Eigelb sowie für die Füllung 400ml Schlagsahne, 1 Pck. Sahnesteif, 200ml Orangensaft und etwas Speisestärke.

So geht’s:
Die Tartes könnt Ihr gut schon am Vortag zubereiten und dann über Nacht luftdicht verpacken. Dafür mischt Ihr alle Zutaten und knetet einen geschmeidigen Teig daraus, den Ihr dann für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank gebt. Formt ihn danach zu sechs Kugeln und drückt diese in eine gut gefettete Muffin-Form! Dabei solltet Ihr den Rand leicht hochziehen. Die Tartes müssen nun für ca. 15 bis 20 Minuten bei 160 Grad Umluft in den Backofen, bis sie sich hellbraun verfärben. Löst sie danach direkt aus der Form und lasst sie auskühlen!

Für die Füllung kocht Ihr zuerst den Orangensaft auf. Rührt in einem extra Schälchen ca. 2 Teelöffel Speisestärke mit etwas kaltem Wasser an. Mit dieser bindet Ihr nun den Orangensaft. Während Ihr ihn abkühlen lasst, schlagt Ihr die Sahne steif und hebt dann den kalten Orangensaft vorsichtig darunter! Wer mag, kann die Farbe mit Lebensmittelfarbe noch verstärken. Gebt die Crème nun in einen Spritzbeutel mit Sternentülle und füllt die Tartes damit! Dekorieren könnt Ihr das Ganze nach Belieben zum Beispiel mit Orangenzesten oder Zitronenmelisse.


AUTOR
Charlotte Uphues
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    1. August 2017, 11:54 Uhr
    Aktualisiert:
    1. August 2017, 12:07 Uhr
THEMEN