Kürbis-Flammkuchen: Mit Rucola und Parmaschinken verfeinert

Backen Kochen wie ein Star? Das geht! Dieser Kürbis-Flammkuchen mit Rucola und Parmaschinken stammt vom Shootingstar Jan-Philipp Cleusters' „Das jüngste Kochbuch aller Zeiten“! Guten Appetit!

  • Kürbis-Flammkuchen

    Foto: Justyna Krzyzanowska

Für 5 bis 6  Personen:
Für den Teig
1 Würfel Hefe
2 ½ Becher Mehl plus etwas
für die Arbeitsfläche
1 ¼ Becher Buttermilch
5 EL Olivenöl
etwas Meersalz
Für den Belag
1 ½ große Hokkaidokürbisse
5 Schalotten
5 Rosmarinzweige
2 ½ Becher Crème fraîche
etwas Meersalz
etwas Pfeffer
2–3 Handvoll Rucola
10 Scheiben luftgetrockneter Schinken
5 EL Olivenöl

So geht's:
1) Hefe in 10 EL lauwarmem Wasser auflösen. Mit Mehl, Buttermilch, Olivenöl und 1 TL Meersalz zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in einer Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.
2) In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, trocken tupfen, halbieren, entkernen und mit Schale in dünne Streifen hobeln. Die Schalotten schälen und in sehr feine Ringe schneiden. Rosmarin waschen, trocken tupfen, die Nadeln abzupfen und grob hacken. Den Backofen auf 200 °C Umluft (220 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen. 3) Jetzt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen erneut durchkneten, in fünf bis sechs Portionen teilen und jeweils auf einem Stück Backpapier dünn oval ausrollen.
4) Crème fraîche mit etwas Meersalz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren und auf die Fladen streichen. Kürbis, Schalotten und Rosmarin darauf verteilen, erneut salzen und pfeffern.
5) Nacheinander jeweils einen Fladen mit dem Backpapier auf das Blech ziehen und im Backofen auf der untersten Schiene 10–15 Minuten goldbraun backen. 6 Den Rucola waschen und trocken schleudern. Den Schinken in mundgerechte Stücke zupfen. Beides auf den Flammkuchen verteilen, mit dem Olivenöl
beträufeln und heiß servieren.
Jan-Philipp Cleusters:
„Das jüngste Kochbuch aller Zeiten“
192 Seiten
Becker Joest Volk Verlag
ISBN-10: 395453097X
24,95 Euro


AUTOR
Jan-Philipp Cleusters
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    29. April 2016, 14:26 Uhr
    Aktualisiert:
    24. Oktober 2018, 03:33 Uhr