Kathis Kleidertauschparty: Kleidchen, wechsle dich

Mode Es duftet nach leckerem Gebäck, als ich den Hausflur einer Freundin betrete. Der Wohnzimmertisch ist liebevoll mit Gläsern und Leckereien bestückt, einige Kleider, Hosen, T-Shirts und Bücher liegen schon auf einer ausgebreiteten Decke griffbereit. Heute machen wir eine Kleidertauschparty.

  • Kleidertausch

    "Ist das Teil was für mich?" Bei der Kleidertauschparty geht es nicht ums Geld, wohl aber ums Gefallen. Foto: Katharina Lenger

Auch ich hole nun meine Anziehsachen aus der Tüte, lege sie geordnet auf den Boden. Es klingelt an der Tür – weitere Freundinnen kommen mit großen Tüten herein. „Was da wohl alles drin ist?“, sind meine ersten Gedanken. Als schließlich alle Kleidungsstücke, Schuhe und Accessoires verteilt ausgebreitet sind, kann es schon losgehen: Der Kleidertausch ist eröffnet und wir stoßen mit einem Glas Sektchen an.
Gemütlich und ganz in Ruhe geht jeder seine kleine Runde und schaut sich die Anziehsachen genau an. „Das gefällt mir richtig gut! Trägt man das als Rock oder als Oberteil?“, fragt Lisa mich und wagt dann eine Anprobe. Den ganzen Abend hindurch herrscht eine harmonische Stimmung. Es gibt leckere Muffins und Teigtaschen zu essen und wir präsentieren uns gegenseitig unsere „neuen“ Klamotten, quatschen gemütlich und haben viel Spaß.

Sechs Tipps für Eure eigene Party

Für mich ist es die erste Kleidertauschparty. Die Idee ist einfach klasse: Ein gemütlicher Mädelsabend, bei dem jeder neue Outfits abstaubt. Wer von Euch auch einmal Lust hat, einen Kleidertausch zu organisieren und zu planen, für den habe ich nun einige Tipps:

– Einen Kleidertausch kann man am besten mit fünf bis sieben Personen machen. Das ist zum einen gemütlicher und zum anderen nicht zu eng, da man sich schließlich ausbreiten soll.

– Wenn Ihr Kleidungsstücke mitbringt, dann auch nur die, die Ihr wirklich abgeben wollt, und nicht die, an die Ihr eigentlich noch hängt. Abgegeben ist abgegeben.

– Beim Kleidertausch geht es nicht um Geld! Hier kommt es darauf an, seine Kleidungsstücke, welche man nicht mehr braucht, zu tauschen oder zu verschenken (wenn man nichts zum Tauschen findet).

– Um eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, solltet Ihr Getränke und Knabbersachen auf die Tische stellen und, wer mag, Musik anmachen.

– Nach dem Tausch setzen sich alle noch mal zusammen und die Gastgeberin zeigt und präsentiert die Kleidungsstücke, die noch keinen Besitzer gefunden haben. So können alle noch mal schauen, ob sie ein Teil übersehen haben. Hierbei könnt Ihr Euch Mädels gegenseitig perfekt beraten, weil nun alle auf ein Kleidungsstück achten.

– Bringt Zeit und gute Laune mit, damit es ein erfolgreicher Abend wird! Viel Spaß!


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    25. August 2015, 14:40 Uhr
    Aktualisiert:
    30. September 2015, 15:26 Uhr