Jenny gibt Umzugs-Tipps: Entspannt ins neue Zuhause ziehen

Endlich. Der Umzug geht los. Alle Sachen sind gepackt und der Transporter steht vor der Tür. Meine Freunde kommen im Minutentakt und helfen mir fleißig beim Schleppen und Aufbauen. Für mich geht es in eine neue Wohnung. Zieht Ihr auch bald aus? Damit alles gut läuft und der Umzug nicht komplett im Chaos endet, habe ich ein paar Tipps für Euch.

  • Kisten Umzug

    Bei einem Umzug geht's oft drunter und drüber. Wichtig ist aber: den neuen Schlüssel nicht vergessen! Foto: Pixabay

Die Wohnung, in die ich jetzt ziehe, ist zwar nicht meine erste eigene, doch aufgeregt bin ich trotzdem, als ich aus dem Fenster auf den Umzugstransporter sehe. Ich freue mich auf mein neues Zuhause, da es größer als meine „alte“ Wohnung ist, zudem näher an der Stadt und näher an meinen Freunden. Ich weiß schon jetzt, dass es ein ganz anderes Lebensgefühl sein wird, und kann es kaum erwarten.

Kleiner Rückblick: Schon Wochen vor diesem Tag fange ich mit dem Packen der Kartons an. „Das ist ja nicht viel!“, denke ich mir und beginne, Schublade für Schublade. Falsch gedacht! Krams und Klamotten, wohin das Auge reicht. Ausmisten ist angesagt. Meine Empfehlung also an Euch: Beginnt schon Wochen vorher mit dem Aussortieren! Ich garantiere Euch, auch in Euren Schubladen verstecken sich Sachen, die Ihr mit Sicherheit nicht mehr benötigt. An manches könnt Ihr Euch vielleicht sogar gar nicht erinnern, es überhaupt besessen zu haben.

Ich versuche also, systematisch vorzugehen. Auf dem Boden stelle ich drei große Ikea-Taschen hin und beschrifte sie mit: „Behalten“. „Vielleicht“. „Weg“. Trennt Euch von Dingen, die Ihr wirklich nicht mehr benötigt, je weniger Ihr mitnehmt, desto besser – und leichter wird der Umzug.

An welchen Dingen hängt das Herz wirklich?

Das soll nicht heißen, dass Ihr Erinnerungsstücke oder T-Shirts mit einer Bedeutung weghauen sollt, obwohl sie Euch nicht mehr passen, nein. Behaltet die Dinge, an denen Euer Herz hängt! Habt Ihr aber Schuhe, Jacken oder Pullover über ein Jahr nicht mehr getragen, dann kommen sie in die Weg-Tasche. „Weg“ heißt in dem Fall aber dann: „In die Altkleidersammlung“. Denkt Ihr aber, dass das eine und andere Teil vielleicht einer Freundin oder einem Freund von Euch gefallen würde, dann packt sie in die „Vielleicht“-Tasche. Später könnt Ihr gemeinsam entscheiden, ob Ihr die Klamotten behaltet, sie verschenkt oder in den Container werft.

Nun zu den Sachen, die Ihr behalten wollt. Mir hilft es zum Beispiel, die Kleidung nach Farben zu sortieren und aufzuhängen, beziehungsweise zu falten. So weiß ich, welche Farben ich in meinem Schrank habe und wie ich sie kombinieren kann.

Habt Ihr jetzt alle Taschen voll? Super! Packt Eure Sachen, Eure Bücher, Schuhe und Co. in Umzugskartons und großen Tüten, und beschriftet sie auf einem Blatt Papier mit: „Jacken“. „Schuhe“. „Geschirr“. „Kosmetik“. „Bettwäsche“. „Unterlagen“ und so weiter! So habt Ihr eine komplette Übersicht und braucht nicht in allen Kartons zu suchen, wenn Ihr etwas vor Eurem Umzug noch dringend benötigt. In der neuen Wohnung angekommen könnt Ihr außerdem direkt alles an Ort und Stelle räumen, ohne Euch ständig zu fragen: „Wo war denn noch mal…?“.

Bei einem Umzug sind Helfer besonders wichtig. Je mehr Freunde Euch unterstützen können, umso besser. Von daher ein weiterer Tipp: Gründet eine WhatsApp-Gruppe und gebt Euren Umzugstermin frühzeitig bekannt, sodass sich viele Freunde an dem Tag auch Zeit für Euch nehmen und nicht anderweitig verplant sind! Wenn Ihr auch neue Möbel habt, die aber noch im Karton verpackt sind, teilt Ihr dann direkt zwei Gruppen ein: Die eine besteht aus „Träger“, die andere aus „Aufbauer“. Erfahrungsgemäß gibt es immer solche Leute, die zwei linke Hände haben und besser tragen als aufbauen können, und solche, die nicht schwer schleppen können oder wollen – und lieber Möbel aufbauen.

Stellt am Umzugstag dann auch genügend Getränke bereit, auch über „Nervennahrung“ werden sich Eure Helfer sicher freuen!
Und wenn Ihr dann endlich umgezogen seid, Ihr Euch eingerichtet habt und wohlfühlt, dann ist es auch an der Zeit, eine tolle Einweihungsparty mit Euren Freunden zu feiern. Ich wünsche Euch viel Glück in Eurem neuen Zuhause!



AUTOR
Jenny Kuhn
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    22. März 2018, 11:49 Uhr
    Aktualisiert:
    22. März 2018, 12:24 Uhr