Trainersuche ist endlich beendet: David Wagner: Ein alter Bekannter kehrt zurück nach Schalke

Gelsenkirchen Die lange Trainersuche auf Schalke ist endlich beendet: Am Donnerstagabend gab der Verein den Namen des Nachfolgers von Huub Stevens bekannt. Mit David Wagner kehrt ein alter Bekannter zurück zum angeschlagenen Revierklub.

« »
1 von 3
  • Begehrt

    David Wagner schaffte mit Huddersfield den Klassenerhalt. Foto: John Walton/PA Wire

  • David Wagner

    David Wagner verfolgt das Spiel. Foto: Dave Howarth/Archivbild

  • 6007253

    Jubelnd präsentieren die Schalker (v.l.n.r.) Therapeut Scherer, Yves Eingenrauch und David Wagner am Donnerstag (22.05.1997) während der Einfahrt ins Gelsenkirchener Parkstadion ihren Pokal. Der FC Schalke 04 hatte am Mittwoch abend das UEFA-Pokalendspiel gegen Inter Mailand mit 2:4 Toren für sich entschieden. dpa COLORplus |

Als die für 13.30 Uhr angesetzte turnusmäßige Pressekonferenz der Schalker vor dem Leverkusen-Spiel am Donnerstagmorgen um eine Viertelstunde nach hinten verschoben wurde, hatte man in Journalistenkreisen schon aufgehorcht. Gibt es etwa nicht nur die üblichen Spieltagsinfos zu verkünden –   sondern vielleicht einen neuen Trainer?

Doch um 13.45 Uhr betraten dann doch „nur“ Trainer Huub Stevens und Schalkes Pressesprecher Thomas Spiegel den Raum. Eigentlich habe man gar nicht verschieben müssen, so Spiegel, da der Termin, der Grund für die Verschiebung war, doch nicht zustande gekommen war. Stattdessen habe man sich noch einmal die Highlights der Champions-League-Spiele angesehen. Ob er den Namen des neuen Trainers schon kenne, wurde Stevens gefragt – er antwortete ausweichend.

Vertrag läuft bis 2022

Doch zu diesem Zeitpunkt dürfte es schon längst festgestanden haben: An der Schalker Seitenlinie wird in der kommenden Saison David Wagner stehen. Das verkündete der Verein dann gegen 20 Uhr über seine Homepage.

Also doch Wagner: Auf der Liste der „Verdächtigen“ hatte der 47-Jährige zuletzt ganz oben gestanden. „Wir freuen uns, mit David Wagner einen Trainer für uns gewonnen zu haben, der perfekt in unser Anforderungsprofil passt: Einen, der Fußball so gestaltet, dass die Mannschaft das Heft des Handelns selbst in die Hand nimmt, laufintensiv, mit möglichst viel Tempo“, ließ sich Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider zitieren. Wagner sei einer, der mit seiner Persönlichkeit ein Team formen und Spieler individuell verbessern könne, so Schneider weiter.

Auf Schalke erhält David Wagner einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022. Zuletzt hatte er den englischen Verein Huddersfield Town trainiert. Nachdem er den Klub im Jahr 2015 in der Zweiten Liga übernommen hatte, gelang ihm mit den „Terriers“ 2017 der Aufstieg in die Premier League.

Alter Bekannter in Gelsenkirchen

2018 schaffte er den Klassenerhalt, in der aktuellen Saison wurde er allerdings am 14. Januar entlassen, nachdem Huddersfield auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht war – inzwischen ist der Verein abgestiegen.

Auf Schalke ist Wagner ein alter Bekannter: Von 1995 bis 1997 spielte der Stürmer für die Königsblauen, 1997 gehörte er der „Eurofighter“-Mannschaft an, die sensationell den UEFA-Cup gewann. „Ich kenne aus eigener bester Erfahrung als Spieler die Kraft, die Schalke 04 entwickeln kann, wenn Mannschaft, Verein und Fans an einem Strang ziehen“, sagt David Wagner heute.

Als Trainer hatte Wagner bei der Jugend der TSG Hoffenheim begonnen. Von 2011 bis 2015 trainierte der Deutsch-Amerikaner die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund. Bislang hat Schalke lediglich den Cheftrainer verpflichtet – wer in der kommenden Saison ansonsten noch zum Trainerteam gehört, soll in den kommenden Tagen und Wochen geklärt werden.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.


ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    10. Mai 2019, 08:46 Uhr
    Aktualisiert:
    10. Mai 2019, 08:52 Uhr
THEMEN