Lippebrücke Ahsen: Sperrung spätestens Ende August aufgehoben

AHSEN Die derzeit gesperrte Lippebrücke in Ahsen soll spätestens Ende August wieder für Fahrzeuge (Pkw und Motorräder) freigegeben werden. Das teilt die Kreisverwaltung mit.

  • Bis spätestens Ende August soll die Lippebrücke in Ahsen wieder für Pkw und Motorräder befahrbar sein. Foto: Andreas Kalthoff

Zum Schutz vor Überlastung der Brücke werden höhen- und breitenbeschränkende Stahlrahmenportale auf beiden Seiten der Brücke aufgestellt. Wegen der eingeschränkten Einsehbarkeit durch diese Portale wird auf beiden Seiten der Lippe eine Ampelanlage errichtet. Hierfür soll Ende kommender Woche der Stromanschluss gelegt werden.

Auf Nachfrage erklärte Kreissprecher Jochem Manz, dass derzeit noch nicht feststehe, welche Gewichtsbeschränkung für die Brücke ausgesprochen wird und welche Maße die Portale haben werden.
Bei Statikkontrollen hatte der Kreis festgestellt, dass die Tragfähigkeit der Brücke nicht mehr gegeben war und sperrte kurzfristig die Brücke ab.

Das bedeutete für viele Pendler von und ins Münsterland weite Umwege über Flaesheim, die spätestens Ende August dann wegfallen. Aber dafür haben die Ahsener wieder den Durchgangsverkehr im Dorf.
3 KOMMENTARE
11.08.17 16:27

Interessante Logik....

von Knax001

Wenn man im nicht verschuldeteren Kreis Coesfeld lebt entzieht man sich der Steuerpflicht im Kreis RE? Automatisch? Und wenn man aus einem anderen Bundesland nach olfen zieht ist es auch automatisch so?

Und wenn jemand aus dem Kreis RE ins Naturbad nach olfen fährt soll er einen Strafzoll in ahsen zahlen?

Das ist schon gut gelöst, werd die Strecke jetzt öfter fahren um den wohlgenährten ahsenern auf die Eier zu gehen.

11.08.17 09:23

Kein Geld

von MartinStein

Da bekanntlich viele Bürger lieber im wohlgenährten Münsterland wohnen(da ist alles besser und die haben keine Schulden wie Datteln, dadurch geringe Grundbesitzabgaben, günstige Grundstücke etc. ...) und dadurch dem Kreis weitere Einnahmen entziehen (steuern werden da bezahlt wo man wohnt ) sehe ich das Kostenproblem wieder im Kreis zu Gunsten Olfens. Hier sollte man mal darüber nachdenken, wer überhaupt profitiert und wer die Kasse zahlt. In Ahsen ist es jetzt jedenfalls ruhig....
Umgehungsstraße auf Kosten des Münsterlades, die davon profitieren....

10.08.17 18:28

LKW-Begrenzung

von fhiesel

Ein LKW-Fahrer, der die Begrenzung am Ortseingang übersehen hat, kann aber nicht mehr so einfach zurück, wenn er die Begrenzung per Schild übersehen hat. Ich hoffe, die Stadt denkt daran. Die Lippestraße besitzt keinen Wendehammer und schon gar nicht für LKW. Ich hatte schon Sattelzug-Fahrer am Telefon, die auf Ahsener Seite stehend erst an der Brücke die Gewichtsbegrenzung gesehen haben und mir dann sagten: Geht ja nicht anders - ich riskier's. Das Navi hatte den Schauwinkelweg nicht angezeigt und man wollte über den Vogelsangweg Richtung HVG, was natürlich nicht geht. Das ist sicher mehrfach passiert. Ampelanlage? Muss man sehen, ob die Sicht sich wirklich noch verschlechtert. Aber schon vorher war eine umgekehrte Vorfahrtregelung der bessere Vorschlag. Unser Fahrlehrer hat damals nicht umsonst gesagt sein Badezimmerfenster mit Blick Richtung Brücke ist besser als jeder Krimi im TV. Das ist mit Ampel natürlich vorbei. Aber da verlasse ich mich auf die Stadt, dann bleibt es da spannend aus anderen Gründen.

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.