Lippebrücke: Bürger werden erst im Frühjahr informiert

AHSEN Zum Thema Ersatz für die gesperrte Lippebrücke wird es erst im Februar oder März eine Informationsveranstaltung für Bürger geben. Die Initiative "IGLO“ macht sich für einen Neubau stark.

» zurück zum Artikel

4 KOMMENTARE
17.11.18 18:09

Immer wieder andere Ausreden...

von Fam.Juszszak

die Brücke ist schon lange nicht im Super Zustand gewesen.Und Schuld will keiner sein.Die lange Umleitung für jeden eine Zumutung!! Hat sicherlich irgendwann mal ein Ende, aber ist genauso Unverständlich wie die Hebewerks Brücke, die auch eine für den normalen Bürger untragbare Zustände täglich Kopfschütteln lässt.

16.11.18 09:23

Hinhaltetaktik...so kennen wir es

von Meckerkopp0311

Und anscheinend wollen wir es auch nicht anders. Denn wir sind es nicht anders gewohnt, uns in diesem unseren Lande von morgens bis abends verarschen zu lassen.
Nicht nur von der von uns gewählten Bundesregierung, nein, auch in der Kommunalpolitik wird alles zu Lasten des Bürgers ausgetragen.
Der hat unter der Unfähigkeit der Politik zu leiden.
Auch im Kreis Recklinghausen.
Der hätte zwar genug Geld für einen Kreistagsneubau, der zum Glück nun Geschichte ist, aber für eine kleine Brücke, hier in Datteln-Ahsen, da fehlen die Mittel....oder die Lust, etwas zu bewegen.
Glück auf

15.11.18 15:51

Die große Verantwortung

von Heidrun

Sie wird immer dann sehr herausgekehrt wenn es um mehr Gehalt oder eine Beförderung geht. Wenn tatsächlich Verantwortung übernommen werden soll wird sich schnell weg geduckt.

15.11.18 13:00

Der Kreis sei noch nicht so weit...

von Boemmel

Nun es sollte erst mal eine Aufarbeitung der Vergangenheit stattfinden!
Wieso ist die Instandsetzung einer so alten Brücke nicht schon viel früher geplant worden?
Wieso wartet der Kreis ab, bis die Bauwerke gesperrt werden müssen? Frühere Untersuchungen haben ja mit Sicherheit nicht ergeben, dass die Brücke noch weitere 50 Jahre betrieben werden kann.
Wer trägt hierfür die Verantwortung?
Wie steht es mit anderen Bauwerken dieses alters?
Werden die Abläufe zur Instandsetzung alter Bauwerke im Kreis nun verbessert, damit so ein Desaster nicht nochmal passiert?

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    14. November 2018, 15:54 Uhr
    Aktualisiert:
    27. November 2018, 03:33 Uhr
  • Orte: