Dortmunder Volksbank: Einbrecher sprengen Geldautomaten an der TU Dortmund

BAROP An der Mensa der TU Dortmund hat es am Wochenende eine Explosion gegeben. Zwei Einbrecher sprengten dort in der Nacht zu Sonntag einen Geldautomaten der Dortmunder Volksbank. Die Polizei sucht nun nach ihnen - und hofft dabei auf die Beschreibung des Fluchtwagens.

Den ersten Ermittlungen zufolge betraten zwei maskierte Männer gegen 4.25 Uhr den Raum mit dem Geldautomaten und sprengten diesen - mit welcher Methode, ist bisher noch nicht bekannt. "Der Geldautomat sowie umliegende Wände und Scheiben wurden stark beschädigt", so die Polizei in einer Pressemitteilung. Das unbekannte Einbrecher-Duo konnte mit einer unbekannten Bargeldsumme flüchten.

 

"Die Geldscheine verstauten sie den Ermittlungen zufolge in mitgeführten Rucksäcken, bevor sie in einen dunklen Audi (eventuell Modell S 7 oder RS 7) stiegen und vom Mensaparkplatz aus in nördliche Richtung über den Vogelpothsweg davon fuhren", schreibt die Polizei.

 

 

 

Schon mehrere Geldautomaten in Dortmund gesprengt

 

Es ist nicht der erste Geldautomat, der in den vergangenen Jahren in Dortmund Ziel von Einbrechern wurde. Mitte 2016 wurde im Indupark ein Geldautomat gesprengt. Die Täter erbeuteten auch damals eine größere Menge Bargeld. Weniger erfolgreich waren Einbrecher im Januar 2016 an der Volksbank mit Brechten: Sie mussten ohne Beute flüchten.

 

Im April 2010 richteten unbekannte Täter an der Volksbank-Filiale in der Hagener Straße in Kirchhörde einen Schaden in Höhe von 300.000 Euro an. Im Juli 2013 scheiterte eine Sprengung in der Volksbank in Lanstrop.