Rollstuhl brannte - Patientin stirbt: Feuerwehreinsatz am Sixtus-Hospital - Hubschrauber landete

HALTERN Nach einem Feuer vor dem St.-Sixtus-Hospital musste eine Patientin des Krankenhauses am Samstagmorgen mit schwersten Verbrennungen in eine Spezialklinik geflogen werden. Nach ersten Erkenntnissen geriet das Beatmungsgerät der Frau in Brand. Das Feuer griff danach erst auf den Rollstuhl und dann auf die 71-Jährige über, die am Nachmittag ihren Verletzungen erlag. 

Aktualisierung 18.10 Uhr:Traurige Nachricht von der Polizei: Die 71-jährige Halternerin ist am Nachmittag in der Klinik verstorben. Aktualisierung 15.35 Uhr:

Soeben hat die Polizei eine aktualisierte Pressemitteilung herausgeben. Demnach wurde die Frau bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt. "Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand verließ eine 71-jährige Rollstuhlfahrerin das Krankenhaus, um im Raucherbereich eine Zigarette zu rauchen. Als die Frau sich nach Angaben von Zeugen die Zigarette mit einem Feuerzeug anzünden wollte, geriet ein von der 71-jährigen benutztes Beatmungsgerät in Brand. Das Feuer griff direkt auf den Rollstuhl über. Das Feuer konnte durch einen Zeugen und durch Personal des Krankenhauses erstickt werden. Durch das Feuer erlitt die Frau lebensgefährliche Verletzungen. Nach einer Erstversorgung im Krankenhaus musste sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Nach dem derzeitigen Stand muss von einem Unglücksfall ausgegangen werden", so die Pressestelle der Polizei.

Ursprünglicher Artikel:

Gegen 9 Uhr am Samstagmorgen ist die Halterner Feuerwehr zu einem Einsatz am St.-Sixtus-Hospital gerufen worden. Aus bisher ungeklärter Ursache brannte plötzlich das Beatmungsgerät einer 71-jährigen Patientin aus Haltern am See, die sich in einem Rollstuhl sitzend vor dem Eingangsbereich des Krankenhauses aufhielt. Das Feuer griff danach auf den Rollstuhl und schließlich auf die Frau über. Sofort eilten Menschen zu der Frau, die sie und den Rollstuhl löschten. Zur Erstversorgung wurde sie zurück ins Krankenhaus gebracht.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Aufgrund der Schwere der Verletzungen forderten die Rettungskräfte einen Rettungshubschrauber an, der die Frau um kurz vor 10 Uhr in eine Spezialklinik für Verbrennungen flog. Der Hubschrauber musste dazu auf dem Parkplatz des Halterner Krankenhauses landen.

Wie ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen mitteilte, ist derzeit noch völlig unklar, "was der Ausgangspunkt für das Feuer im Beatmungsgerät war". Die Kriminalpolizei nahm sofort die Ermittlungen auf, der Bereich mit dem verbrannten Rollstuhl und dem Beatmungsgerät vor dem Krankenhaus wurde mit Flatterband abgesperrt.

Zuerst hatte die Polizei das Alter der Frau mit 72 Jahren angegeben. Der Artikel ist nun aktualisiert.