Raubüberfall: Vater liefert Täterbeschreibung

HERTEN-DISTELN. Eine Gruppe von fünf Jugendlichen hat am Dienstag, 21. Juni, einen 18-Jährigen und seine Freundin überfallen (wir berichteten). Jetzt meldet sich der Vater des Opfers zu Wort und liefert Details sowie eine Täterbeschreibung.

Sein Sohn hatte am Dienstagabend mit seiner Freundin das EM-Spiel Deutschland gegen Irland verfolgt. „Weil er zwei Gläser Bier getrunken hatte, ging er zu Fuß nach Hause“, sagt sein Vater (Name der Redaktion bekannt). Als die beiden um kurz nach 20 Uhr über Fahrradtrasse zwischen Westerholter Straße und Fritz-Erler-Straße gingen, wurden sie von fünf Jugendlichen angesprochen. „Sie fragten nach zwei Euro. Als mein Sohn sagte, er gebe ihnen kein Geld, bedrängten sie ihn.“ Der 18-Jährige gab den Tätern schließlich einen 50-Euro-Schein. Die Gruppe machte sich daraufhin aus dem Staub.

Polizei nennt zunächst keine Täterbeschreibung

„Mein Sohn ist geschockt“, berichtet sein Vater. Umso verwunderter war er, dass die Polizei ihrer Pressemitteilung keine Täterbeschreibung anfügte, obwohl sein Sohn den Beamten Details genannt hat. Auch in unserer Zeitung ist die Meldung gestern ohne Angaben zum Täter erschienen. Auf Nachfrage sagt Polizei-Sprecher Michael Pillip: „Wir haben zunächst nur zugriff auf die Anzeige, nicht aber auf die Zeugenaussage.“

So beschreibt das Opfer den Haupttäter:
  • 16 bis 18 Jahre alt
  • schlank
  • hoch gegelte, schwarze Haare
  • eine rote Kapuzenjacke
Von den anderen Tätern liegen keine Beschreibungen vor. Sie sollen im gleichen Alter gewesen sein.

Hinweis: In einer älteren Version des Artikels hatten wir geschrieben, dass das Opfer um einen Fünf-Euro-Schein gebracht worden sei. Das ist falsch - tatsächlich handelte es sich um 50 Euro.
 
Hinweise an die Polizei: Tel. 0800/2361111
6 KOMMENTARE
24.06.16 11:48

Es gilt der Täterschutz..

von PaulM

auch in diesem Fall.

23.06.16 18:03

Der Maulkorb

von magi

wurde halt noch nicht gelockert traurig

23.06.16 17:53

So, so -schwarze hochgelegte Haare...

von hertenhz

Je dunkler die Haare, um so "südländischer" könnte der Täter sein, evtl. auch aus dem vorderasiatischem oder nordafrikanischen Bereich.
Das sind alles nur vage Vermutung, bei denen ich mich nie zu weiteren Äußerungen hinreißen lassen würde.
Der Verdacht liegt jedoch nahe, wieder einmal bewusst gewisse Tätergruppen nicht zu nennen, damit die Stimmung nicht zu angeheizt wird.
Und alle Medien spielen dieses perverse Spiel munter mit und lassen den Bürger dumm sterben...
Die " Strafwelt" und auch die damit verbundene Medienlandschaft wird halt immer hemmungsloser, abgelocktes... Hoffe mein Artikel wird nicht wieder gesperrt, weil ich ja nicht nett zur Medienlandschaft bin...

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.