Raubüberfall: Vater liefert Täterbeschreibung

HERTEN-DISTELN. Eine Gruppe von fünf Jugendlichen hat am Dienstag, 21. Juni, einen 18-Jährigen und seine Freundin überfallen (wir berichteten). Jetzt meldet sich der Vater des Opfers zu Wort und liefert Details sowie eine Täterbeschreibung.

» zurück zum Artikel

6 KOMMENTARE
24.06.16 11:48

Es gilt der Täterschutz..

von PaulM

auch in diesem Fall.

23.06.16 18:03

Der Maulkorb

von magi

wurde halt noch nicht gelockert traurig

23.06.16 17:53

So, so -schwarze hochgelegte Haare...

von hertenhz

Je dunkler die Haare, um so "südländischer" könnte der Täter sein, evtl. auch aus dem vorderasiatischem oder nordafrikanischen Bereich.
Das sind alles nur vage Vermutung, bei denen ich mich nie zu weiteren Äußerungen hinreißen lassen würde.
Der Verdacht liegt jedoch nahe, wieder einmal bewusst gewisse Tätergruppen nicht zu nennen, damit die Stimmung nicht zu angeheizt wird.
Und alle Medien spielen dieses perverse Spiel munter mit und lassen den Bürger dumm sterben...
Die " Strafwelt" und auch die damit verbundene Medienlandschaft wird halt immer hemmungsloser, abgelocktes... Hoffe mein Artikel wird nicht wieder gesperrt, weil ich ja nicht nett zur Medienlandschaft bin...

23.06.16 20:58

Es reicht bei weitem nicht, sich nur durch eine Zeitung zu informieren.

von Werweiss

Oder haben Sie was von den Übergriffen in Darmstadt Ende Mai, in der MZ, gelesen?
Dort wurden auf ein Volksfest, bis zu 30 junge Frauen von Asylbewerbern, sexuell belästigt.
Manche Zeitungen, halten das nicht für nötig, darüber zu berichten, wenn Mädchen zwischen 16 und 18 belästigt werden.
Ich würde jedem raten, so viele Medien wie möglich zu studieren, um einen ungefähren Überblick zu haben, was in Deutschland im Moment ab geht.
http://www.welt.de/vermischtes/article155855766/Uebergriffe-auf-30-Frauen-bei-Musikfest-in-Darmstadt.html

23.06.16 19:04

So, so -schwarz hochgelegte Haare

von suderwich-heide

Wenn die Haare gefärbt sind, was ja heute oft gemacht wird, welche Tätergruppe ist es dann?? Man(n) sollte mit gewissen Aussagen vorsichtig sein.

23.06.16 15:58

Die Darstellung dass die Polizei zunächst nur Zugriff auf die Anzeige hat,

von kurtkarl

ist absolut unglaubwürdig. Es geht hier nicht um eine Zeugenaussage sondern um die Anzeige des Geschädigten, der nicht nur in der Regel den Sachverhalt der Polizei schildert sondern auch im gleichen Zusammenhang eine Täterbeschreibung. Es ist doch absurd davon auszugehen, dass die Täterbeschreibung irgendwo zwischen gelagert wurde während der Sachverhalt an die Pressestelle der Polizei isoliert zur Veröffentlichung gegeben wurde.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    23. Juni 2016, 15:29 Uhr
    Aktualisiert:
    24. Juni 2016, 15:17 Uhr
  • Orte: