Soup & Salad: Glashaus-Bistro hat einen neuen Pächter

HERTEN Das Bistro im Glashaus hat einen neuen Betreiber. Markus Liptow, Inhaber der Gastronomie im Hertener Schloss, will jetzt auch in der Innenstadt für ein frisches Angebot sorgen. „Soup & Salad“ nennt er sein Konzept.

  • hal_glashaus-bistro_liptow

    Auf gute Zusammenarbeit im Glashaus (v.l.): der neue Bistro-Pächter Markus Liptow, Peter Brautmeier (Fachbereichsleiter Kultur), Edeltraud Liptow, Bettina Hahn (Kulturbüro) und Bürgermeister Fred Toplak. Foto: Frank Bergmannshoff

Am Dienstag, 28. Februar, soll die Eröffnung stattfinden. „Ursprünglich wollten wir das Augenmerk auf ein abendliches Catering für Veranstaltungen legen, das Angebot von Markus Liptow bietet den Besuchern der Innenstadt aber einen echten Mehrwert“, sagt Peter Brautmeier, Leiter des städtischen Fachbereichs Bildung, Kultur und Schule.

Markus Liptow, der seit zehn Jahren in Herten lebt, freut sich auf die neue Herausforderung: „Natürlich konzentriere ich mich weiterhin auf die Schloss-Gastronomie – hier liegt mein Fokus. Im Glashaus ziehe ich eher die Fäden im Hintergrund. Ich glaube an mein Konzept, das es so in Herten noch nicht gibt!“

Von Hühnerbrühe bis Grünkohl

Liptow, der seit 20 Jahren in der Gastronomie aktiv ist, plant für das Bistro „Soup & Salad“ drei bis vier unterschiedliche, wechselnde Suppen und Eintöpfe von Hühnerbrühe bis Grünkohl mit Mettwurst. „Ein ‚Nachschlag‘ ist dabei genauso inklusive wie Brot“, sagt der 42-Jährige. Seine Mutter steuert traditionellen Familienrezepte bei. Aber auch vegetarische, vegane und trendige Suppen, Kokos-Mango zum Beispiel, kommen auf den Löffel. Auch ein paar Ruhrpott-Highlights verspricht Liptow seinen zukünftigen Kunden.

„Preislich bewegen wir uns zwischen 4,50 und 6,50 Euro. Mir war wichtig, ein bezahlbares Mittagsessen anzubieten. „Neben Suppen wird es im neuen Bistro auch ein Salat-Angebot geben. Die Gäste können sich ihre Salate ganz einfach auch selbst zusammenstellen. Markus Liptow: „Besonders freue ich mich auf unsere außergewöhnlichen Dressings wie Walnuss-Limette oder Kiwi-Jalapeño.“

Fünf neue Arbeitsplätze

Dass es Liptow ernst meint mit seiner neuen Gastronomie, wird besonders an der Schaffung von fünf neuen Arbeitsplätzen deutlich. „Außerdem haben wir  eine integrative Halbtagsstelle sowie 15 Mini-Jobs besetzt.“

Mit seinem Team wird er zukünftig auch die Kultur- und Vereinsveranstaltungen im Glashaus kulinarisch begleiten. Für bis zu 290 Gäste ist das möglich. Investiert habe er rund 15.000 Euro und „viele schlaflose Nächte“, resümiert der neue Bistro-Chef.

Überschüsse für karitative Einrichtungen

Was im „Soup & Salad“ nicht gegessen wird, landet keinesfalls in der Tonne. Alle übrig gebliebenen Lebensmittel gehen an karitative Einrichtungen.
 
Öffnungszeiten: dienstags bis samstags: 11 Uhr bis mindestens 15 Uhr
3 KOMMENTARE
10.02.17 21:07

Erfolg

von Pastel

Ich wünsche viel Glück und Erfolg !!!
Drücke feste die Daumen .
Sollte nicht erst geprüft werden , bei der Renovierung die vhs ins Glashaus unterzubringen?

10.02.17 21:00

Eine Suppe oder Hühnerbrühe für 4,50€

von hertenhz

Bin jetzt schon gespannt, wie viele zu dem Preis verkauft werden. Nachschlag hin oser her, selbst mit ner Scheibe Brot nicht gerade günstig. Das geht nicht lange gut

10.02.17 19:39

Gutes Konzept,

von @vanti

bin einer der ersten Gäste und wünsche viel Erfolg.

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.