Ermittlungen wegen Brandstiftung: Polizei nimmt Feuerwehrmann fest

HERTEN-WESTERHOLT Die Polizei hat am Donnerstagmorgen (17. Mai) zwei junge Hertener (20 und 25 Jahre) vorläufig festgenommen. Der 25-Jährige steht im Verdacht, den 20-Jährigen dazu angestiftet zu haben, Brände am alten Westerholter Bahnhof und am stillgelegten Stellwerk Westerholt zu legen. Der 25-Jährige ist Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Herten und im ersten Ausbildungsjahr bei der Polizei NRW.

Seit Oktober 2017 kam es in Westerholt zu mehreren Bränden in leerstehenden Bahngebäuden. Am 9. und 18. Oktober brannte es im alten Westerholter Bahnhof. Im Rahmen der Löscheinsätze wurden dort zwei Obdachlose angetroffen, die zum Zeitpunkt der Brände dort geschlafen hatten. Sie wurden nicht verletzt und konnten durch die benachrichtigte Feuerwehr gerettet werden.
 
Bei einem erneuten Brand am 14. November im leerstehenden Stellwerk Westerholt der Deutschen Bahn an der Hamm-Osterfelder Güterbahnstrecke nahm die Polizei zwei Tatverdächtige (19 und 20 Jahre) vorläufig fest. Trotz Vernehmungen und Wohnungsdurchsuchungen konnte der Tatverdacht zunächst nicht konkretisiert werden. Weiter heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung von Staatsanwaltschaft Bochum und Polizeipräsidium Recklinghausen: „Die Auswertungen der sichergestellten Beweismittel führten zu einer Verdichtung eines Tatverdachtes gegen den 20-Jährigen und einen weiteren 25-jährigen Hertener.“  Der 20-jährige Beschuldigte sei bereits am 14. November in den Fokus der Ermittlungen geraten, bei dem 25-jährigen Beschuldigten handele es sich um ein Mitglied der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Herten, der sich in der Ausbildung zum Polizeibeamten bei der Polizei NRW (im ersten Ausbildungsjahr) befinde.
 
In der Presseerklärung heißt es weiter: „Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen dürfte der 25-jährige Beschuldigte die Brände bei dem 20-jährigen Beschuldigten in Auftrag gegeben haben, um als eingesetzter Feuerwehrmann an entsprechenden Löscheinsätzen teilnehmen zu können.“ Beide Beschuldigten wurden am frühen Donnerstagmorgen (17.05.) vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.
 
6 KOMMENTARE
18.05.18 15:48

Natürlich auch die,

von nickelback

zumal der Bahnhof sowieso schon einsturzgefährdet war. Aber ziemlich viele Westerholter wußte, daß die Zwei dort "wohnten". Das könnte für die Verdächtigen noch mal ein Problem werden.

18.05.18 13:08

Obdachlose...

von Knax001

...oder die eigenen „Kollegen“ die sich ins brennende zum löschen begeben

18.05.18 10:54

Gg

von nickelback

wenn es nicht in Ihr Schema paßt, daß ein Tatverdächtiger arbeitslos ist, dann fehlt ihm eben die Anerkennung. So wie es gerade hinkommt.
Im übrigen können die Beiden froh sein, daß den Obdachlosen nichts passiert ist.

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.