In Disteln aufgegriffen: 18-Jähriger flüchtet aus LWL-Klinik

HERTEN Am Montagabend (14.8.) ist ein 18-Jähriger aus der geschlossenen Abteilung der LWL-Klinik im Schlosspark geflüchtet. Der junge Hertener war erst am Sonntag nach einem Fall von häuslicher Gewalt zwangseingewiesen worden. Am Montag um 20.14 Uhr meldete die Klinik die Flucht, gegen 22.20 Uhr wurde er dann in Disteln aufgegriffen.

» zurück zum Artikel

17 KOMMENTARE
18.08.17 22:11

Liebe Redaktion

von nickelback

Leider habe ich den Kommentar erst jetzt gelesen. Ich interessiere mich weder für Hass noch Häme noch sonst was. Wenn ich aber auf der Facebook-Seite der HA Kommentare von Nachbarn lese, die anscheinend hautnah dabei waren, kann ich doch davon ausgehen, daß an dem Geschriebenen
was dran ist. Wenn dort Hass und Häme verbreitet wurde, wieviele Kommentare habt ihr dann gesperrt?

16.08.17 16:35

Also doch gewalttätige Patienten

von Godfahter

Wie diese Menschen genannt werden ist eigentlich ziemlich egal,fakt ist das dort Leute untergebracht werden die zur Gewalt neigen. Für meinen Teil gehe ich nicht mehr unbewaffnet durch den Schlosspark spazieren.
Gut das wenigstens in unserem Staat das Recht auf Selbstverteidigung gilt.

16.08.17 15:22

Danke für die Antwort

von nickelback

Ich habe mich eigentlich nie so wirklich für diese Klinik interessiert. Vielleicht war es früher auch nicht ganz ruhig dort, sodaß es auch hier die Zeit mit sich bringt, daß man das öfter hört.

16.08.17 11:16

Gibt es denn jetzt in diesem Haus

von nickelback

eine geschlossene Abteilung für psychisch schwer kranke Straftäter? Wenn ich eine Mutter mit postnatalen Depressionen oder ein alkoholkranker Rentner wäre, hätte ich dort als Patient sicher keine ruhige Minute dort.

16.08.17 12:59

Nein, gibt es nicht

von haredaktion

In der LWL-Klinik Herten gibt es keine Abteilung für Straftäter (das gibt es nur in einer Forensik). Es gibt aber eine geschlossene Abteilung für (zwangseingewiesene) Patienten, die aufgrund einer schweren psychischen Erkrankung zu Gewalt gegen sich selbst oder gegen andere neigen. Diese sind räumlich deutlich von der erwähnten "Mutter mit postnatalen Depressionen" getrennt. Bekanntlich umfasst die LWL-Klinik Herten Räume und Stationen in insgesamt mehr als zehn Gebäuden.

16.08.17 10:49

Kommentar von Lederhosenfan

von Godfahter

Mit der Aussage das die LWL kein Ponyhof ist und die gute Idee mit dem Elektrozaun,spricht mir aus der Seele.

15.08.17 21:40

Vielen Dank......

von c-raedel

Der "Flüchtige" wurde in meinem Garten festgenommen - 4 Polizeiwagen, teils mit Blaulicht, 20 PolizistInnen mit Taschenlampen, die noch nach der Festnahme mit Taschenlampen über das Grundstück liefen, einen Zaun niedertraten, einen Handschuh liegen ließen, schließlich ohne Kommentar verschwanden - leider ohne ein einziges Wort. Traurig!
C.Rädel

15.08.17 21:18

Neue Zäune...

von lederhosenfan

...braucht die Anstalt im Schloßpark, aber bitte mit Starkstrom. Das ist doch kein Ferienlager.

16.08.17 15:50

Posting wurde gesperrt

von BueVest

Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher gesperrt.

15.08.17 20:35

Flucht aus der LWL

von Godfahter

Es ist erschreckend das vor allem auch gewalttätige“Patienten“immer wieder türmen gehen,aber laut Aussage der Verantwortlichen brauche man keinen höheren Zaun.
Mittlerweile denke ich das die Verantwortlichen in eine geschlossene Anstalt gehören.
Man denke an den Patienten der bei der älteren Dame in die Wohnung eingestiegen ist und dann sein Ende gefunden hat.
Wenn kein höheren Zaun dann vielleicht ein Wachturm mit scharfen.....Augen.

15.08.17 16:31

Hubschraubereinsatz

von DanCop

Der verantwortliche Oberarzt hat heute in der Hertener ja mitgeteilt, das die Polizei auch Hubschrauber bei völlig harmlosen Patienten einsetzt. Suchmaßnahmen sind dann überhaupt nicht erforderlich. Ich denke die Folgen einfach nicht den Empfehlungen der LWL und entscheiden einfach über deren Köpfe hinweg. Also wer hat den schwarzen Peter?!

15.08.17 16:29

Hubschraubereinsatz

von DanCop

Der verantwortliche Oberarzt hat heute in der Hertener ja mitgeteilt, das die Polizei auch Hubschrauber bei völlig harmlosen Patienten einsetzt. Suchmaßnahmen sind dann überhaupt nicht erforderlich. Ich denke die Folgen einfach nicht den Empfehlungen der LWL und entscheiden einfachste über deren Köpfe hinweg. Also wer hat den schwarzen Peter?!

15.08.17 11:39

Schon seltsam

von p.schmidt78

Es wird dann immer gesagt es ist ja keine geschlossene und die leute können sich frei bewegen und die "flüchten" ja nicht wirklich. Aber wenn die sich dann "frei bewegen" kommt der Hubschrauber?! Da passt ja was nicht. Die sollten da echt dringend was ändern.

15.08.17 11:04

Und wie so oft

von nickelback

erfährt man in den sozialen Medien mehr.

16.08.17 12:53

Genau!

von haredaktion

Vor allem wer sich für Halb- und Nichtwissen, für Hass und Häme, für Spekulationen sowie für nicht recherchierte, einseitige "Informationen" interessiert, der wird in den sozialen Medien reichhaltig bedient.

15.08.17 05:32

Schon wieder

von Bindabei

Haben die da Tag der offenen Tür? Oder besser gesagt Wochen der offenen Tür!

14.08.17 22:52

Ich kann

von fireman

nicht verstehen, dass IMMER WIEDER die Flucht aus der LWL-Klinik gelingt. Hier sollte einmal das Sicherheitskonzept überprüft werden. Womöglich ist die Einrichtung in Herten für eine "geschlossene Abteilung" nicht geeignet. traurig

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    14. August 2017, 22:07 Uhr
    Aktualisiert:
    24. August 2017, 03:33 Uhr
  • Orte: