Polizei-Suche erfolgreich: Exhibitionist ist gefasst

HERTEN Der Exhibitionist, der in den vergangenen Wochen und Monaten in Herten sein Unwesen trieb und gerade Eltern in Angst versetzte, ist mutmaßlich gefasst worden. Die Polizei hat nun einen jungen Mann ermittelt, der in Verdacht steht, gleich mehrfach Mädchen und Frauen in Herten sexuell belästigt haben.

  • Polizei

    Foto: Jan Woitas (dpa-Zentralbild)

Bei dem Mann handelt es sich um einen Hertener, die Polizei erklärte, dass die Ermittlungen aber noch andauern würden.

Er wird verdächtigt, in mindestens fünf Fällen zwischen September und Ende Dezember sein Glied vor anderen entblößt zu haben, um sich dann selbst zu befriedigen. Der junge Mann war dabei immer im Backumer Tal unterwegs - unter anderem im Bereich der Rosa-Parks-Schule.

Der Täter wurde in allen Fällen gleich beschrieben: 16 bis 25 Jahre alt, 1,70m bis 1,80m groß, schlank, dunkle Haare und ein gepflegtes Erscheinungsbild. Auffällig ist seine "Nerd-Brille" mit schwarzem Rahmen. Der Mann steht außerdem im Verdacht, mehrere Kinder an der Martinischule in Westerholt angesprochen zu haben. Unter anderem wurde am 2. Februar ein neunjähriges Mädchen aus Herten von einem Unbekannten gebeten, mit ihm in den nahegelegenen Wald zu kommen. Im Nachhinein wurde dann bekannt, dass es bereits im Vorfeld ähnliche Fälle im Bereich der Schule gegeben hat.

Nach weiteren Erkenntnissen soll der Tatverdächtige auch im Hallenbad Westerholt aufgefallen sein. Ein Mann, auf den die Beschreibung passt, wurde dabei gesehen, wie er im Bereich der Mädchen-Umkleidekabinen herumschlich.
2 KOMMENTARE
24.02.18 11:44

Wenn der noch so jung ist,

von nickelback

daß sogar das Jugendamt eingeschaltet werden muß, dann muß schleunigst was dafür getan werden, daß er seine Gefühle in den Griff kriegt.

23.02.18 20:05

Und wie heute auf SAT1 berichtet wurde, war zwar die Erleichterung groß als man diesen

von Preussenteufel01

Kerl gefasst hatte, die Ernüchterung kam aber nachdem bekannt wurde dass er wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Man könnte meinen, dass die Staatsanwaltschaft und das Gericht ihm vor einen Straftermin Gelegenheit geben wollen, vorher noch eine vollendete Vergewaltigung eines Kindes zu praktizieren. Wie kann es sein, dass ein Mehrfachtäter erneut Gelegenheit erhält, zwecks Weiterentwicklung seiner Straftaten auf freien Fuß gesetzt wird? Bleibt jetzt den Eltern und die Nachbarschaft dieses Täters nur über, ihn 24 Stunden überall wo er hingeht, zu begleiten damit es keine weiteren Opfer gibt und nicht noch schlimmeres passiert ?

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.