Schwerer Unfall: Fünf Verletzte und zwei Autowracks im Maisfeld

HERTEN Ein schwerer Unfall hat sich in der Nacht zu Sonntag, 10. September, auf der Hertener Straße zwischen Westerholt und Herten ereignet. Zwei hochmotorisierte Autos der Marke BMW, gefahren von zwei jungen Männern, gerieten bei einem Überholmanöver in Kontakt, überschlugen sich und landeten in einem Maisfeld. Dabei wurden vier Insassen schwer und einer leicht verletzt. Beide Autos sind nur noch Wracks.

  • hal_Unfall_Maisfeld

    Im Maisfeld fanden Feuerwehr und Polizei nach dem Unfall die Wracks der Autos (hier eines davon) vor. Foto: Justin Brosch

Die Hintergründe des Unfalls sind noch nicht vollständig geklärt. Fest steht, dass sich der Vorfall um 2.40 Uhr auf der Hertener Straße ereignete. Dort war ein 21-jähriger Hertener mit drei Kumpels im Alter von 19, 20 und 21 Jahren in einem schnellen 3er-BMW in Richtung Resser Weg (also gen Herten) unterwegs. Ein 24-jähriger Gelsenkirchener kam von hinten mit seinem ebenfalls PS-starken BMW 540i angefahren und schickte sich an, den 3er-BMW zu überholen. Bei diesem Vorgang touchierten sich beide Wagen. Die Fahrer verloren die Kontrolle über ihre Autos, diese überschlugen sich und landeten neben der Straße im Maisfeld.
 

Totalschaden 
 

Polizei und  Feuerwehr fanden am Straßenrand zwei umgefahrene Bäume vor und in der Dunkelheit des Maisfeldes die beiden völlig demolierten Autos. Der eine Wagen war 75 Meter weit, der andere 80 Meter weit ins Feld "hineingeschossen". Die beiden Fahrer und die drei anderen Insassen hatten sich selbst aus den Wracks befreit und warteten am Straßenrand auf die Retter. Vier von ihnen waren schwer verletzt, der 21-jährige Fahrer des 3er-BMWs leicht. Sie wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf insgesamt rund 50.000 Euro.
 

War es ein Rennen?

Angesichts des Szenarios, das sich den Rettungskräften in Höhe des Bauernhofs Feldhaus geboten hat, drängt sich die Vermutung auf, dass es sich um ein nächtliches Rennen gehandelt haben könnte. Die Polizei kann das momentan nicht bestätigen. Die Ermittlung der genauen Umstände dauert an.

8 KOMMENTARE
12.09.17 14:14

Die sind nicht zu schnell gefahren Nein die sind zu tief geflogen.

jetzt sind mal zwei von den Idioten Zeitweise von der Straße. Das ist eine gute Nachricht für Herten. Es gibt natürlich auf Zeitweise eine Steigerung für immer, würde ich befürworten. Die sind nicht zu schnell gefahren Nein die sind zu tief geflogen.
Sonst holt die ja niemand von der Straße.

11.09.17 20:27

RASEREI

von Leo13

Habe die Raserei ebenfalls ( wie jedes Wochenende!!) mitbekommen. Hatte Besuch und dieser Lärm hat selbst meine Besucher entsetzt!! Habe schon mehrmals unsere Polizeibeamten um nächtliche Kontrollen gebeten und erntete lediglich Belustigung!!!

11.09.17 10:22

Immerhin

sind jetzt mal zwei von den Idioten Zeitweise von der Straße. Das ist eine gute Nachricht für Herten.
Sonst holt die ja niemand von der Straße. Die Straßen in und um Herten scheinen ja vor allem Nachts eine Rechtsfrei Zone zu sein.

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.