Ferkelzucht in Frentrop: Landwirt muss Bäume pflanzen

MARL Anwohner und interessierte Bürger können ab sofort den Genehmigungsbescheid für die Ferkelzucht auf dem Hof von Hermann Leineweber einsehen. Die Kreisverwaltung hat ihn als PDF-Datei ins Internet gestellt. Es werden dem Landwirt darin einige Auflagen gemacht.

Unter anderem muss er Bodenproben vorlegen und als Ausgleich Hecken, Gehölzflächen und eine Reihe aus sechs Bäumen pflanzen. Aus Sicht der Genehmigungsbehörde hat der Landwirt alle Anforderungen zum Tierschutz und Seuchenrecht eingehalten. Den Gestank seines neuen Stalls mindere er ausreichend mit einem Abluftwäscher.

Die Stickstoffemissionen gefährdeten nicht die von der Europäischen Union besonders geschützte Lippeaue.
Wie berichtet, will Hermann Leineweber seinen Betrieb am Markenweg erweitern. Statt 100 Sauen und 880 Mastschweinen sollen künftig 620 Sauen und 3 900 Ferkel im umgebauten Stall stehen.
 

Der Genehmigungsbescheid ist auf der Webseite der Kreisverwaltung zu finden und kann von dort heruntergeladen werden. Alternativ kann er bis 20. März auch im Planungsamt, Liegnitzer Straße 5, eingesehen werden: montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, donnerstags 8 bis 18 Uhr, mittwochs und freitags 8 bis 12.30 Uhr.
4 KOMMENTARE
08.03.17 11:12

Die Ferkel...

von Gerdiwutz

...werden niemals einen Baum sehen!! Arme Schweine....

08.03.17 07:58

Die Ferkel....

von Gerdiwutz

...werden wohl niemals einen Baum sehen!!! Arme Schweine!!!

07.03.17 18:23

Landwirt muss Bäume pflanzen...

von schalkemaus1958

…damit ersetzt er die, die er jetzt schon Gerodet hat und die auf seiner Wiese liegen oder wie oder was?

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.