Umweltschützer klagen nicht: Landwirt darf in Frentrop Ferkelzucht betreiben

MARL Anfangs liefen Anwohner und Umweltschützer gegen eine Ferkelzucht Sturm. Doch die Genehmigung der Kreisverwaltung fechten sie nicht an. Jetzt ist die Klagefrist abgelaufen - und Landwirt Hermann Leineweber kann seinen Hof am Markenweg erweitern.

» zurück zum Artikel

6 KOMMENTARE
31.05.17 10:36

Ferkel

von Genau

Ferkelgestank ist gesund, oder weshalb haben die Bauern immer so rotblaue Bäckchen?
Vllt. kommt's aber auch vom Köhm?

31.05.17 08:16

Was wird denn...

von Gerdiwutz

...mit der Baumreihe ausgeglichen? Das Elend der Ferkel? Saugen die Bäume das Nitrat, das ja aufgefangen wird, aus dem Boden?
Wie auch immer: die Ferkel werden sich auf den Spaltenböden sicher sauwohl fühlen....

30.05.17 21:28

Frentrop

von lonko1

Hat jemand von der Genehmigungsbehörde was anderes erwartet? Und die Gutachten- die Experten beauftragt vom Landwirt, sehen kein Problem, alles klar, wie immer

30.05.17 19:32

Pohlbuerger.....

von Bully

Ein ganz schlauer Kommentar, kennt man ja von Ihnen nicht anders.

Schon mal gegen eine Verwaltung geklagt???

Da sind die Chancen ja sehr gross, von den Kosten mal ganz abgesehen. Und das weiss eine Behörde ja auch.

30.05.17 19:29

Warum

von Pohlbuerger

klagen Sie denn nicht?

30.05.17 19:25

Alles Bio.....

von Bully

kein Gestank, keine MRSA Verkeimung der Umgebung und kein Nitrateintrag von Schweinchen, denen die Sonne aus dem A.... scheint.

Aber wer billiges Grillfleisch haben will, muss sich nicht wundern.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    30. Mai 2017, 17:58 Uhr
    Aktualisiert:
    9. Juni 2017, 03:33 Uhr
  • Orte: