Schlechte Noten beim ADFC-Test: Marl rutscht ab in der Gunst der Radler

MARL Die Marler geben ihrer Stadt miese Noten für das Fahrradklima. Vor allem die Schlaglöcher auf den Wegen werden bemängelt. Bei einer bundesweiten Umfrage des ADFC rutschte Marl auf Platz 82 von 98 Städten vergleichbarer Größe ab.

» zurück zum Artikel

14 KOMMENTARE
18.06.17 09:49

Sich über

von Grundguetiger

jemand lustig machen mit einer zerrissenen Hose, eine Aufgabe, die hier immer hervorragend gelöst wird.
Wie er eine Neue bekommt, Schweigen. Dümmliche Witzchen über Kunst ersetzen kein Konzept.
Solange Gemeinden "Stärkungspakte" und ähnliche Zwangsverarmungsmaßnahmen unterschreiben müssen, wird sich das Geld für einen Radweg nicht finden.
Die Verantwortlichen dafür denken genauso wie hier die Kunst-Feinde, brauchen wir nicht.
Solange amerikanische Unternehmen sich hier goldene Nasen verdienen, aber keine Steuern zahlen, bleibt das auch so.
Und die neue Landesregierung wird einigen Gemeinden noch das Beten bei bringen.
Der Solidarvertrag wird nächstes Jahr auf gelöst.
Es trifft, wer hätte das gedacht, die Armen.
In diesen Tagen ist ein großer Politiker gestorben.
Bei dem gab es keine armen Gemeinden. Jedenfalls nicht so viele.
Bei dem mussten die Reichen auch noch Steuern zahlen.

19.06.17 21:57

Ho ho,

von ma(r)l sehen

da macht sich also jemand mit einer zerrissenen Hose lustig. Wer ist der Typ? Oder einer über jemanden mit einer solchen Hose, ohne ihm zu sagen, wo eine neue zu bekommen ist? Warum machen Sie das nicht? Die amerikanischen Kunstfeinde mit den goldenen Nasen bauen auch keine Radwege? Sach mal, liest du manchmal, was du schreibst?

18.06.17 08:25

ADFC-Test

von LotharP

Sicherlich sind die Radwege in Marl nicht unbedingt vorzeigenswürdig. Aber hat der ADFC auch einmal das Fahrverhalten der Marler Radfahrer getestet? Denn das ist teilweise unter aller S..! Rote Ampel - Fremdwort, Fahren in falscher Richtung - Standard und nicht zu Vergessen, das Überfahren eines Zebrastreifens, der nur für Fußgänger vorgesehen ist (siehe die Verkehrsschilder!!!). Mehr möchte ich nicht sagen.

19.06.17 10:42

Unsinniges Verunglimpfen von Radfahrern

von pZlr2URIY3UwVDcN

@LotharP: Die gleichen Vorwürfe können Sie auch Marler Autofahrern machen, nur dass die „Vergehen“ andere sind: Ignorieren von Geschwindigkeitsbeschränkungen, Falschparken, Missachten der Vorfahrt, gefährliches Überholen usw. Nur dass die Unfallfolgen ganz andere sind, wenn man mit 1,5 Tonnen Blech und 50 km/h unachtsam unterwegs ist als mit 15 Kilo Alu und 20 km/h. Radfahrer sind nicht die besseren Menschen, aber Autofahrer als Unschuldsengel hinzustellen ist ebenso wenig angebracht.

Und vielleicht nehmen Sie mal zur Kenntnis, dass Radfahrer selbstverständlich auch auf Zebrastreifen fahren dürfen – sie genießen dort lediglich keinen Vorrang gegenüber dem querenden Verkehr wie Fußgänger es tun. Was übrigens nicht heißt, dass Radfahrer auf Zebrastreifen Freiwild wären, das es mit dem SUV zu erlegen gälte. Manche Leute fahren ja tatsächlich so.

20.06.17 15:02

Unsinniges Verunglimpfen von Radfahrern

von LotharP

Ich habe die Autofahrer weder als Unschuldsengel hingestellt noch als die besseren Menschen bezeichnet. Aber im Gegensatz zu Autofahrern bleibt das von mir aufgezeigete Verhalten bei Radfahrern im Normalfall ungesühnt. Also auch mit so einem lächerlichen Nickname: RICHTIG LESEN!!!

21.06.17 15:09

Wer im Glashaus sitzt

von pZlr2URIY3UwVDcN

Sie wollen doch wohl nicht ernsthaft behaupten, die Verstöße von Autofahrern würden in irgendeiner Weise mehr oder intensiver verfolgt als die von Radfahrern oder Fugängern? Wer soll denn das glauben?

Und wie Sie es mit dem Thema „richtig lesen“ halten, in diesem Fall der Straßenverkehrsordnung, haben Sie mit Ihrer ursprüngliche Behauptung, das Fahren auf Zebrastreifen sei für Radfahrer in irgendeiner Weise verboten oder verachtenswert, eigentlich schon genug gezeigt.

21.06.17 19:42

Wer im Glashaus sitzt von pZlr2URIY3UwVDcN

von LotharP

Da schweigt des Sängers Höflichkeit. Über diese Äußerungen verbietet sich jeder weitere Kommentar!!!!!!!!!!!!

19.06.17 12:12

@pZ

von Genau

Sie wollen uns das doch wohl mit Ihrem langen Pseudonym nicht antun, oder?
Das grenzt an Körperverletzung;-)

17.06.17 21:55

Nickelback.....

von Bully

das ist doch im Rahmen der Sanierung geplant. Deswegen auch die vermutlich höheren Kosten..., Marl bekommt dann goldene Türme 😅. Das soziale Rathaus halt....

17.06.17 21:23

Nicht nur in Marl

von nickelback

In Hamburg-Veddel, ein Stadtteil, in dem die meisten Menschen an der Armutsgrenze leben, wir ein Haus von einem Künstler mit Blattgold verziert. Das ist der Stadt 85.000 Euro wert. Also mal nicht meckern in Marl.

17.06.17 09:38

.......

von Bully

Hauptsache unser BM Arndt brüstet sich in der MZ damit, dass Marl in der Kunstszene in der Bundesliga spielt. Danke! Man muss halt Prioritäten setzen grinsen

Aber solange für Kunst die Wasserbecken am Rathaus ( zwar auf Kosten der Künstler ) wieder gefüllt werden und dort der Hampelmann gemacht wird...... wundert mich in Marl gar nichts mehr.

18.06.17 20:31

Kunst ist Werbung

von wolf_von_brassert

für die nobody-Stadt Marl. Bevor es mich hierhin verschlagen hat kannte ich nur das Grimme-Institut. Ansonsten war Marl ein unbeschriebenes Blatt. Für meine Sichtweise gilt, dass Kunst auf jeden Fall beachtens- und förderungswürdig ist.

18.06.17 22:08

@wolf_

von Genau

Klar, wenn andere bezahlen ist Kunst immer zu irgend etwas gut.

17.06.17 09:34

ADFC

von Genau

Nutzloses Geplänkel.
Marl ist quasi pleite, da ist kein Geld vorhanden zur Lösung von Luxusproblemen.
Wahrscheinlich haben sich die gleichen Radfahrer beschwert, die mit ihren Mountains in der Haard die Wald- u. Wurzelstrecken herunterbrettern.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    17. Juni 2017, 09:07 Uhr
    Aktualisiert:
    25. Juni 2017, 03:33 Uhr
  • Orte: