Willy-Brandt-Allee: Raser aus Marl muss mit Fahrverbot rechnen

Marl Ein 25-jähriger Autofahrer aus Marl ist von der Polizei mit einer Geschwindigkeit von 106 bei erlaubten 50 km/h geblitzt worden. Als die Beamten ihn konfrontierten, hatte er eine interessante Antwort parat.

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Willy-Brandt-Allee am Donnerstag fiel den Beamten ein 25-jähriger Autofahrer aus Marl mit einer Geschwindigkeit von 106 bei erlaubten 50 km/h auf. Die Polizei hielt den 25-Jährigen an und konfrontierten ihn mit der festgestellten hohen Geschwindigkeit.

Der 25-Jährigen antwortete darauf erschrocken: "Vor mir hat plötzlich ein anderes Fahrzeug stark gebremst. Da habe ich Panik bekommen, dass mein Hintermann, wenn ich auch stark bremse, mir hinten drauf fährt. Deshalb habe ich dann stark beschleunigt und einen Spurwechsel vorgenommen. Das ich dabei sooo schnell war, wollte ich nicht. Ich glaube, ich gebe das Auto wieder ab."

Dem Fahrer droht ein Bußgeld in Höhe von 280 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot.

5 KOMMENTARE
26.05.19 14:00

Raser aus Marl

von Trudero

Zu wenig Strafe. Solche Raser haben im Straßenverkehr ni hts zu suchen. Führerscheinentzug auf Lebenszeit

25.05.19 06:39

Schließe mich...

von riegos

...dieser Meinung an!

24.05.19 22:34

.

von Gargamel

Wobei die drei o im Zitat schon ziemlich tendenziös sind, oder MZ?

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.