87-Jähriger stirbt im Krankenhaus: Mann knallt gegen Baum

MARL Wie die Polizei mitteilt, ist der 87-jährige Mann aus Recklinghausen kurze Zeit später im Krankenhaus gestorben. Aus Sinsen kommend kam er aus bislang unbekannten Gründen auf der Halterner Straße mit seinem Auto von der Straße ab. Er touchierte einen ersten Baum, fuhr dann durch einen Graben, überquerte den Fuß- und Radweg und knallte auf Höhe der Halter Pforte in einem angrenzenden Waldstück gegen einen weiteren Baum.

» zurück zum Artikel

19 KOMMENTARE
26.07.17 10:44

Grenzen beim Auto fahren

von nickelback

Leben wir jetzt in einem Rechtsstaat, in dem jeder gleich behandelt wird, oder nicht?

27.07.17 08:36

" Jeder gleich behandelt"

von Grundguetiger

Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, sicher ja.
Wenn es gesundheitliche Einschränkungen gibt, ist doch die Frage eine ganz andere.
Hoher Blutdruck z.B. erzeugt bei manchen Menschen die selben Symptome wie Alkohol.

27.07.17 09:18

"Jeder gleich behandelt"

von suderwich-heide

Was bewirken Drogen? Ich glaube nicht das Achtzigjährige Drogen nehmen. Wo fangen wir mit Untersuchungen an, jedes Jahr zum Drogentest?

26.07.17 10:53

Erdogan

von fireman

behauptet jedenfalls, die Türkei sei so etwas traurig

26.07.17 07:42

Super Idee Herr Feuermann!

von sad

Die Leute können zwar bis 67 arbeiten, aber sind mit über 60 mutmaßlich nicht mehr im Stande ein Auto zu fahren. Oder sollten diejenigen, denen bei Ihrer Maßnahme der Führerschein abgenommen wird, ohne Abschläge direkt in Rente gehen?

26.07.17 09:52

Gesundheitsprüfung

von Grundguetiger

Was ist denn so schlimm an einer Überprüfung der Fahrtauglichkeit?
Das Ergebnis?
Ich plädiere für Tests ab siebzig.
Der Hausarzt kann doch mittels standartisierter Tests feststellen, was geht, und was nicht geht.
Ein älterer Mensch mit Herz- oder Schlaganfall Gefährdung darf einige Dinge nicht mehr tun, und hält sich in der Regel auch dran.
Nur beim Auto fahren gibt es offensichtlich keine Grenzen, die akzeptiert werden.
Ich möchte sie hören, wenn ein solcher Mensch trotz Mahnung seines Hausarztes fährt, und eine junge Familie mit in den Tod reisst.

26.07.17 09:50

@sad

von fireman

Sie sollten meinen Kommentar aufmerksam lesen ! In keinster Weise steht dort, dass man ab 60 kein Auto mehr fahren soll / darf. Ich rege lediglich eine Überprüfung der Fahrtauglichkeit an ( von mir aus auch ab 40 Jahren, oder generell alle 5 Jahre ).
Und zwischen Ihrem beschriebenen Rentenbeginn mit 67 und dem leider verunfalltem Senior mit 87 liegen immerhin 20 ! Jahre.

Ich bin froh, dass der Unfall nicht noch mehr Menschenleben gekostet hat ( siehe Bericht ; ... überquerte Fuß- und Radweg ) traurig

25.07.17 21:17

@fireman

von nickelback

Heute Nachmittag stand im Artikel noch "schwer verletzt".

25.07.17 21:09

Immer wieder

von fireman

verursachen ältere Verkehrsteilnehmer ( > 60 Jahre ) schwerste Unfälle. Warum gibt es keine Überprüfung der Fahrtauglichkeit ab erreichen des 60 Lebensjahr, z.B. ähnlich wie die G 25 ? Das hat nichts mit Diskriminierung zu tun. Es ist erwiesen, dass Reaktionsfähigkeit, Gehör, Sehvermögen, Mobilität, etc im Alter abnehmen. traurig

26.07.17 16:13

Dann müssen ..

von news

.. 18 bis 30- jährige mit dem Waffenschein (ich meine Führerschein) jedes Jahr kontrolliert werden.

Und zwar auf Konsumgewohnheiten, Blindheit, Aggressivität, Fahrkünste, Parkgewohnheiten usw.

25.07.17 21:39

Immer wieder

von ma(r)l sehen

verursachen gerade Bus-/LKW-Fahrer die schwersten Auffahrunfälle mit vielen Toten und Schwerverletzten. Die hängen sich das g25 woanders hin.

26.07.17 10:00

Unfälle haben viele Gründe

von Grundguetiger

Es gilt aber nach wie vor Unfälle zu verhindern, wenn möglich.
Bessere technische Kontrollmöglichkeiten bei LKW wären möglich. Der LKW bleibt stehen, wenn die Lenkzeit des Fahrers in den roten Bereich kommt. Augenkontrolle beim fahren, Müdigkeit und Ablenkung (Handy) würden erkannt.
Will keiner, kostet Geld. Zyniker würden sagen Menschenleben.

25.07.17 16:19

Vielleicht sollte man dem Herrn

von nickelback

einfach mal gute Besserung wünschen.

25.07.17 21:10

Da

von fireman

ist keine Besserung mehr möglich, der alte Mann ist tot !

25.07.17 16:11

Er nimmt daran Teil?

von Knax001

Oder auf welcher gesetzlichen Grundlage sollte er es nicht mehr machen?

25.07.17 15:42

Das darf nicht wahr sein

von belantino

Was hat ein 87jähriger mit einem Auto im Straßenverkehr verloren???

26.07.17 09:50

Das darf nicht wahr sein

von suderwich-heide

Was machen wir mit 20/30jährigen Autofahren, die sich Autorennen liefern, und dabei unschuldige Menschen töten????? Vorsätzlich!!

25.07.17 21:59

Das Leben.

von ma(r)l sehen

traurig

25.07.17 16:44

Das finde ich auch! mit 87 Jahren. Gut,dass nicht noch unschuldige mit gingen.

von Sitzlack

0

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    25. Juli 2017, 14:44 Uhr
    Aktualisiert:
    3. August 2017, 03:33 Uhr
  • Orte: