35-jähriger Marler in Haft: Mordkommission ermittelt nach Messerattacke

MARL Wegen des Messerangriffs in einem Kiosk an der Bahnhofstraße ermittelt jetzt eine Mordkommission der Polizei Recklinghausen. Bei der Auswertung der Videoaufzeichnung im Kiosk wurde der Polizei deutlich, wie gefährlich der Angriff war. Das Amtsgericht Marl erließ einen Haftbefehl gegen den Täter, einen 35-jährigen Marler, wegen versuchten Totschlags.

  • Messerstecherei

    Auf der Bahnhofstraße am Bahnhof Sinsen nahm die Polizei am Montagabend einen 35-jährigen Marler nach einer Messerattacke fest. Foto: Werner Amerongen

Die beiden Opfer, der Kioskbetreiber und seine Frau (42 und 37) meldeten sich am Mittwoch, immer noch aufgewühlt von dem Vorfall, in unserer Redaktion. „Ich traue mich nicht mehr, allein im Kiosk zu bleiben“, sagt die Frau. „Es kommt alles wieder hoch, ich bin immer noch geschockt.“ Sie klagt über eine Prellung an den Rippen. Ihr Mann berichtet, die Ärzte hätten ihm nach der Attacke eine vier Zentimeter lange Schnittwunde an der Hüfte genäht.

Das Paar zeigte uns das Video vom Tatabend. Darin ist deutlich zu sehen, wie der 35-Jährige den Kiosk betrat, sofort auf den Kioskbetreiber losging und ihm ein Messer an den Hals hielt. Die Frau des Kioskbetreibers ging dazwischen, um ihrem Mann zu helfen. Wie beide erzählten, gelang es ihnen schließlich, den Täter auf Distanz zu halten und nach draußen zu laufen. Dort habe der Mann sie beide nochmals mit dem Messer angegriffen. Das Paar suchte in der benachbarten Pizzeria Hilfe.

Nach Angaben der Polizei sollen Passanten dann den Angreifer, der in die Pizzeria folgen wollte, festgehalten haben, bis die Polizei eintraf. Die Kioskbetreiber berichten, der Täter sei auf der Straße geblieben, ohne dass er festgehalten wurde.

Zunächst kein klares Bild

Sein Unverständnis äußert das Ehepaar über die Angaben, die unsere Zeitung zunächst von der Polizei erhalten hatte. Da war von einem Handgemenge und leichten Verletzungen an der Hand die Rede. Das sei nicht zutreffend. Unmittelbar nach dem Einsatz hätten sich die Beamten noch kein klares Bild machen können, sagte Polizeisprecher Michael Franz dazu auf Nachfrage. Aufgrund der Videoaufzeichnungen wurde dann aber eine Mordkommission eingesetzt. Polizei und Staatsanwaltschaft gaben eine gemeinsame Erklärung heraus.

Polizeibeamte hatten den Marler am Montagabend gegen 20 Uhr nach der Auseinandersetzung festgenommen und eine Blutprobe angeordnet. Ob der Täter tatsächlich Alkohol getrunken hatte, war gestern nicht in Erfahrung zu bringen. Er hatte in dem Kiosk seit drei Monaten Hausverbot.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.