Bergaufsicht stimmte zu: RAG reduziert Grubenwasser-Einleitung in die Lippe

MARL Gutachter ermitteln im Auftrag der Landesregierung, wie groß das Risiko der Giftmüll-Last unter Tage ist. Ergebnisse für Marl sollen in anderthalb Jahren vorliegen.

» zurück zum Artikel

5 KOMMENTARE
20.01.17 14:30

Manchmal

von planer_1

ist ein Bürger auch deshalb dumm, weil er Kommentare einstellt, ohne überhaupt Hintergrundwissen zu haben.
z.B. weil die Evonik ein Bestandteil der RAG Stiftung ist und über Beteiligungsverträge Geld abführt ! Nur mal so zum Nachdenken................

20.01.17 14:55

Nachgedacht !

von fireman

Evonik ist nicht Bestandteil der Stiftung. Evonik ist eine Aktiengesellschaft, deren Anteilseigner die RAG-Stiftung (74,99 %) und von CVC Capital Partners verwaltete Fonds (25,01 %) sind. Das Geld abgeführt wird, habe ich nicht bestritten, allerdings glaube ich nicht, das CVC ein gemeinnütziger Fonds ist, der keine Gewinne abschöpft und sich an den "Ewigkeitskosten" der Steuerzahler beteiligt !

Nur mal so zum Nachdenken ...

24.01.17 00:10

Da

von planer_1

bin ich aber beruhigt, dass wenigstens die Fakten auf den Tisch kommen. Das CVC Capital kein gemeinnütziger Verein ist, muss man nicht glauben, das ist auch so.
Ich würde es eher als Heuschrecke bezeichnen. Und auch eine Evonik muss Geld verdienen. Ob man eine Firma als Bestandteil eines Ganzen bezeichnet, obwohl die Besitzverhältnisse eher anders herum geregelt sind, ist nachrangig. Wichtig war mir eigentlich, dass die Firma nicht einfach mit dem Geld verschwindet...........

20.01.17 10:50

Bei

von blue_1904

welchem Industriezweig ist es anders? Was ist mit den ganzen Chemieabfällen passiert? Loch in die Erde, Sand drauf, fertig. Oder die geldgierige lügende Autoindustrie? Wer muss hier alles ausbaden? Der Platz reicht nicht aus, um alles aufzuzählen.

20.01.17 09:18

Der Kohleabbau

von fireman

und deren Folgen war und ist ein Verbrechen an der Natur. Die RAG hat sich daran bereichert und den Aktionären schöne Gewinne beschert. Dann hat man sich mit den schönen Gewinnen als "EVONIC" aus dem Staub gemacht und die sogenannten "Ewigkeitskosten" muss der "dumme Bürger" bezahlen ( Steuergelder ). Natürlich waren da gar keine Lobbyisten in Berlin, als die Politik diese Entscheidung aushandelte.
Ich denke da nur an einen Werner Müller, Bundesminister für Wirtschaft, dann Vorstandsvorsitzender der RAG und nun leitet er die RAG-Stiftung !

Welch ein ZUFALL ! traurig

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    19. Januar 2017, 19:03 Uhr
    Aktualisiert:
    27. Januar 2017, 03:33 Uhr
  • Orte: