Talk am Brunnen: Hülser wünschen sich mehr Läden, Feste und Sauberkeit

MARL Viele Marler nutzten am Freitagvormittag die Gelegenheit, beim "Talk am Brunnen" der Marler Zeitung und der Hülser Werbegemeinschaft mitzureden. Es gab viel Kritik aber auch viele Anregungen, wie das Zentrum von Hüls neu belebt werden kann. Und da ging es nicht nur um Bauprojekte.

  • Talk am Brunnen: In Hüls gab es spannende Gespräche über Perspektiven und Ideen für den Stadtteil. Foto: Torsten Janfeld

#HülsTalk Was passiert in Marl Hüls? | cityInfo.TV from cityInfo.TV on Vimeo.

Aus der Vielzahl der Meinungen hier einige Beispiele:

Ilona Arlt (66): "Der Taubendreck stört, die Fußgängerzone müsste heller und freundlicher gestaltet sein . Man sollte die Pflastersteine austauschen."

Clemens Jepkens Vorschlag (48): "Die Arkaden müsssen zurückgebaut werden, damit der Blick auf die Fassaden frei wird, Auch die Hochbeete sollten entfernt werden. Die Außengastronomie der Eisdiele gehört ebenerdig in die Fußgängerzone."
  
Christen Grüwel (79): "Die Straßen müssen sauberer werden, nachts ist der Krach am Marktplatz unerträglich. Es muss wieder ein Aldi muss wieder nach Hüls. Uns fehlt hier ein Metzger."

 
Manfred Kröger (67): "Hüls muss farbiger werden, die Arkaden sollten moderner gestaltet werden. Um Vandalismus vorzubeugen, bräuchten wir eine Beleuchtung an den Arkaden und Kameras gegen Vandalismus."
 
Mathilde Lüsch, 68: "Am Silvertbach könnten Hochbeete zum Urban Gardening entstehen."

Gudrun Münzner von den Hülser Schützen wünscht sich mehr Sauberkeit in der Fußgängerzone: "Alle sollten mal einen Besen in die Hand nehmen

 "Ich komme nur noch zum Markt", sagt Luise Wolf (76) "Man kriegt hier nichts.“

 "Und abends im Dunkeln geht man allein am besten gar nicht mehr raus", klagt Marlies Gutsch (78).

Nach 16 Uhr hat Peter Martin (63) wenig Lust, durch die Fußgängerzone zu gehen: "Im Winter ist es zu dunkel.“ Deshalb regt er Beleuchtung mit LEDs an. „Die sind doch nicht teuer.“ Martin fehlt auch ein Biergarten und ein Weihnachtsmarkt.
 
5 KOMMENTARE
17.05.18 09:42

endlich ein neues Cafe Imping -Kleinespel

von ursula65

endlich ein neues Cafe mit Panorame Blick

24.02.18 11:10

Fußgängerzone

von Sonnenschein64

Ich wohne seit 45 Jahren in Marl-Hüls/Drewer. Ich wünsche mir endlich wieder "Schräder als Anziehungspunkt" in die Fußgängerzone. Dort bekam man von den Socken, Unterhosen bis zum Abendkleid alles in Qualität. Heute nur noch Billigware vertreten. Zum Thema Römerquartier: Warum nicht! Wird aber kein Leben in die Fußgängerzone bringen. Ich ertappe mich selbst schon dabei, dass ich keine Lust habe 2 x an der Fußgängerampel zu stehen, damit ich mir die Kontoauszüge bei der neuen Volksbankfiliale holen kann. Zum Thema Bebauung des Jahnstadions: Endlich passiert etwas. Ist doch eh nur ein Hundewald. Alles gammelt vor sich hin. Kein Erholungswert. Wir brauchen in Hüls dringend "Luxusbauten". Eine Stadt kann nicht allein von Altenwohnungen, Altenheimen und Sozialbauten existieren - davon haben wir schon mehr als genug-. Was mir bei der Befragung am Brunnen aufgefallen ist: Wo waren eigentlich die Leute, die sich dort sonst den ganzen Tag aufhalten? Die Personen, die zu Wort kamen, sind sonst wohl nicht in Hüls einkaufen. Fazit: Mehr Qualität und Klasse, weniger billig. Dann kommen die Leute von allein und alles wird gut. So wie früher.

24.02.18 10:27

Wird schwierig

von Grundguetiger

städtisches Leben, und Ruhe. Filzpantoffeln, psssssst, und das mir keiner lacht.
So geht es einer Stadt, die nur noch älter wird.
Erst haben sie den Mezger ermordet, jetzt wollen sie ihn wieder haben.Um dann doch wieder die Sonderangebote beim Discounter ab zu greifen.
Da wandern junge Leute nicht umsonst nach RE, da gibt es lebendige Menschen.

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.