Talk am Brunnen: Hülser wünschen sich mehr Läden, Feste und Sauberkeit

MARL Viele Marler nutzten am Freitagvormittag die Gelegenheit, beim "Talk am Brunnen" der Marler Zeitung und der Hülser Werbegemeinschaft mitzureden. Es gab viel Kritik aber auch viele Anregungen, wie das Zentrum von Hüls neu belebt werden kann. Und da ging es nicht nur um Bauprojekte.

» zurück zum Artikel

5 KOMMENTARE
17.05.18 09:42

endlich ein neues Cafe Imping -Kleinespel

von ursula65

endlich ein neues Cafe mit Panorame Blick

24.02.18 11:10

Fußgängerzone

von Sonnenschein64

Ich wohne seit 45 Jahren in Marl-Hüls/Drewer. Ich wünsche mir endlich wieder "Schräder als Anziehungspunkt" in die Fußgängerzone. Dort bekam man von den Socken, Unterhosen bis zum Abendkleid alles in Qualität. Heute nur noch Billigware vertreten. Zum Thema Römerquartier: Warum nicht! Wird aber kein Leben in die Fußgängerzone bringen. Ich ertappe mich selbst schon dabei, dass ich keine Lust habe 2 x an der Fußgängerampel zu stehen, damit ich mir die Kontoauszüge bei der neuen Volksbankfiliale holen kann. Zum Thema Bebauung des Jahnstadions: Endlich passiert etwas. Ist doch eh nur ein Hundewald. Alles gammelt vor sich hin. Kein Erholungswert. Wir brauchen in Hüls dringend "Luxusbauten". Eine Stadt kann nicht allein von Altenwohnungen, Altenheimen und Sozialbauten existieren - davon haben wir schon mehr als genug-. Was mir bei der Befragung am Brunnen aufgefallen ist: Wo waren eigentlich die Leute, die sich dort sonst den ganzen Tag aufhalten? Die Personen, die zu Wort kamen, sind sonst wohl nicht in Hüls einkaufen. Fazit: Mehr Qualität und Klasse, weniger billig. Dann kommen die Leute von allein und alles wird gut. So wie früher.

24.02.18 10:27

Wird schwierig

von Grundguetiger

städtisches Leben, und Ruhe. Filzpantoffeln, psssssst, und das mir keiner lacht.
So geht es einer Stadt, die nur noch älter wird.
Erst haben sie den Mezger ermordet, jetzt wollen sie ihn wieder haben.Um dann doch wieder die Sonderangebote beim Discounter ab zu greifen.
Da wandern junge Leute nicht umsonst nach RE, da gibt es lebendige Menschen.

24.02.18 16:22

Wen haben die ermordet?

von ma(r)l sehen

So so, und in Re gibt es lebendige Menschen? Deshalb wandern die Jungen? Bin wie immer begeistert. Dass die Stadt immer älter wird, könnte zutreffen.

25.02.18 10:26

Wenn

von Grundguetiger

sie eine ehrliche Diskussion wollen, antworte ich gerne. In der Fußgängerzone gab es die "Kasserolle",eine Kette, später einen türkischen Metzger.
Bei beiden war ich Stammkunde. Dort konnte man auch auch mal was bestellen, was nicht Schnitzel oder Roulade hieß.
Wenn ich in RE im "Drübbelken" sitze oder stehe, habe ich den Eindruck, die leben alle. In Marl gibt es kaum eine Szene. Bis auf Alt-Marl (Pub).
Kneipenkultur ist auch tot bei uns. Ja, ein Kasten Bier ist billiger.
Und so töten wir, was wir lieben. Weil´s billiger wird.
Auch wenn sie mir ständig einen Dackel anhängen wollen, eigentlich haben sie den, zumindest seine Sichtweise.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    23. Februar 2018, 18:13 Uhr
    Aktualisiert:
    5. März 2018, 03:33 Uhr
  • Orte: